29.02.2024

Vorn: Tornesch oder Kalübbe – LGA Verbandsliga bleibt spannend

Hauptsache nicht absteigen: Zwei OH-Teams in der Verbandsliga Schleswig-Holstein – Luftgewehr-Auflagefinale zwischen SchV Tornesch und SC Kalübbe

BAD MALENTE       Wer wird das Rennen in der Luftgewehr-Verbandsliga der Auflageschützen im Norddeutschen Schützenbund machen? Zwei Runden sind am 25. Februar noch offen, die OH-Klubs Schützenverein Malente und der Schützenbund Glasau-Sarau haben damit aber nichts mehr zu tun. Die Malenter unterlagen dem Tabellenzweiten knapp mit 2:3, rangieren mit 2:6 Punkten auf Rang fünf der Tabelle. Auf nur einen Sieg kommen bisher die Glasauer, 3:2 gegen den SV Tarp folgte ein durchaus erwartetes 1:4 gegen Tabellenführer Tornesch. Beim Sechsten steht nun vor allem das Kreisderby gegen die Malenter bei Gastgeber SV Hemme im Fokus.

Die starke Mannschaft aus Kalübbe hat sich nach ihrer Neubildung über die Bezirks- und Landesliga Jahr für Jahr in die höchste Wettkampfklasse des Landes hochgearbeitet. Angepeilt ist dabei gleich der Meistertitel. Dagegen wehrt sich der starke SchV Tornesch, allein noch ungeschlagen. Neben Sarau wurde der SSC Hemme sicher mit 5:0 besiegt. Kalübbe mit 8:2 Punkten schlug Fockbek deutlich 4:1.

Ein starker Christian Michel schlägt Horst Machol

Der Wettkampf Kalübbe gegen Malente zeigt beim 3:2, wie knapp die Ostholsteiner den Sieg verpasst haben. Gerhard Ayszoll war gut, kam aber beim 313,3:315,8 gegen den derzeit Ligabesten Peter Weinrich nicht an. Sein Bruder Wolfgang ließ mit 316,7:316,1 Hoffnungen aufkeimen. Bei Lothar Bruhn in der dritten Paarung fehlten 1,5, bei Hans-Jürgen Machalke 1,2 Zähler. Seine Saisonbestleistung vollbrachte Christian Michel beim 316,9:316,6 über den verblüfften Horst Machol, so kam es zum etwas tröstlichen zweiten Punkt. Am 26. Februar zum Saisonschloss geht es nun gegen den SB Glasau-Sarau.

Klaus Müller steht auf Einzelplatz drei.

 

 

Beim 3:2 gegen Tarp hatte Klaus Müller in Paarung eins durch 315,5:314,3 nervenstark den ersten Punkt gesichert. Noch besser schoss Andreas Sanmann beim 316,0:310,9, Jan Brückner gewann den Punkt drei. Ihre gute Form bewiesen auch Manuela Gohlicke und Holger Perkun, nur gering war der Unterschied bei ihren Niederlagen. In der Wertung nach fünf Runden freut sich Müller mit einem Schnitt von 315,52 Ringen über Platz drei. „An Peter Weinreich mit seinen 316,78 Ringen komme ich nicht mehr heran.“ Unter die ersten zehn Schützen kommt auch Sanmann (7.) und Gohlicke (9.). „Auch wenn wir oben nichts mehr zu sagen haben, so freuen wir uns doch auf den kreisinternen Wettstreit gegen unsere Malenter Freunde, mal schauen, wer am Ende in der Tabelle besser dasteht“, sagt Klaus Müller.

 

Print Friendly, PDF & Email