19.04.2024

TSV Hessenstein bejubelt Verbandsligaaufstieg – Arne Jürgs behielt die Nase vorn

TSV Hessenstein steigt als Landesliga-Süd-Meister auf – Zum Saisonschluss doch noch erste Niederlage im Luftgewehr-Auflageschießen – Arne Jürgs hat besten Ringedurchschnitt

HESSENSTEIN     Ein breiter Mannschaftskader war die Grundlage für den Gewinn der Landesliga-Süd-Meisterschaft durch den TSV Hessenstein aus dem Kreisschützenverband Plön. Mit 12:2 Punkten gewann das Fünferteam um den Einzelbesten Arne Jürgs (Schnittleistung 314,61 Ringe) außer dem Titel die Berechtigung zum Aufstieg in die Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbundes. Eine höhere Klasse als diese gibt es für den Luftgewehr-Auflageschießsport nicht. Ausgerechnet am Saisonschlusstag fügte aber das zweite Team des Schützenvereins Malente den Hessensteinern mit 3:2 die einzige Niederlage bei.

Trotz einer Niederlage doch noch Jubel beim TSV Hessenstein. Für den Kader Klaus-Dieter Rath, Andrea Friedrichsen, Thomas Rönfeldt, Melanie Bruhse, Arne Jürgs, Melanie Sörensen, Wolfgang Voß, Sandra Rohgalf und Adreas Hanner (v. l.)  geht es in der kommenden Saison in der Verbandsliga weiter.

Nachdem der Malenter Schützenverein II wie auch der SSV Kassau im Grunde nach fünf Runden aus dem Rennen waren, schien für einen glatten Durchmarsch der Hessensteiner alles klar. „Wir haben zehn Schützen im Kader, wenn jemand ausfällt ist gleichstarker Ersatz dabei“, sagt Spartenleiter Thomas Rönfeldt. „Wir freuen uns riesig über den Aufstieg. Mit einem Mannschaftsschnitt von 1.562 Ringen werden wir in der Verbandsliga bestehen können.“ Umso überraschter war er, dass Malente II durch Einzelerfolge von Silvia Stange, Bianca Michel und Fred Steinacker zum 3:2 kam, die bislang weiße Weste so nur einen kleinen Fleck bekam. Die Malenter schafften durch diesen wichtigen Erfolg noch Tabellenplatz vier (8:6), das klare 5:0 des Vormittagswettstreites gegen die Lola Sportschützen hatte daran ebenfalls einen Anteil. Mit dabei waren auch Helena Kreidelmeyer und René Pessier.

Bildtext: Silvia Stange (SV Malente) und Olaf Tamm (SSV Kassau) sind die jeweils Klubbesten in der Endliste der Landesligaschützen. Foto: SSV Kassau

Den vierten Rang hatten sich auch die Kassauer vorgenommen. Mit einem 3:2 über den Vizemeister Sülfelder SG ging es gut los. Olaf Tamm, Carsten Zupke und Herbert Müllner-Rieder war die Freude anzusehen. Beim erwartet starken weiteren Tagesgegner Ahrensburger SG lief es völlig anders. Nur Miroslav Surkic schaffte nervenstark mit 312,3:311,6 einen Punkt. Das 1:4 bringt den Ostholsteinern mit 8:6 Tabellenzählern Platz fünf. Weiter im Team stand Axel Sevke.

                                                                               Bildtext: Der Kassauer Carsten Zupke gegen Thomas Rönfeldt, Hessenstein

Jeweils auf fünf Siege und zwei Niederlagen kommen die Verfolger der Hessensteiner. Dabei haben die Sülfelder bei 21:14 Einzelpunkten als Vizemeister nur knapp die Nase vorn vor den Ahrensburgern mit 20:15. Auf 6 und 7 stehen die SchG Stuvenborn und die Lola Sportschützen (je 4:19). Absteigen muss die SchGem Hartenholm-Hasenmoor, sie blieb mit 0:14 ohne jeden Punkt.

Eindrucksvolle Ringzahlen hält die Liste der Einzelschützen fest. Zwölf von rund 50 Frauen und Männern schossen im Durchschnitt mehr als 310 Ringe. Ganz oben steht mit 314,61 der Hessensteiner Arne Jürgs. Von den Ostholsteiner ist Olaf Tamm vom SSV Kassau mit 313,26 Zählern am Besten platziert. Vom SV Malente war Bianca Michel mit 311,19 die Treffsicherste.

Hohe Ergebnisse gab es auch in der Landesliga Nord. Eindrucksvolle 317,46 Ringe im Schnitt schaffte Cornel Dumitras von der Elmshorner SG vor Matthias Trabitzsch (315,36) und Jan Alberts (314,96), beide Schützenverein Neumünster. Die Neumünsteraner sind als Meister der Staffel bei 12:2 Tabellenzählern zweiter Aufsteiger in die Verbandsliga. WB – Fotos: SSV Kassau/TSV Hessenstein

Print Friendly, PDF & Email