18.06.2024

Spannende Landesliga Süd: Die Hessensteiner sind nicht zu halten

Plöner TSV Hessenstein auf dem Weg in die Verbandsliga – OH-Auflage-Duell in der Landesliga Süd gewinnt SSV Kassau I gegen Malente II – Arne Jürgs noch immer Einzelbester

KASSAU     Die Luftgewehr-Auflagesportschützen in der Landesliga Süd müssen den Vergleich zur höchsten Wettkampfklasse im Norddeutschen Schützenbund nicht scheuen. Und in diese Verbandsliga will die bislang nach fünf Runden ungeschlagene Fünfermannschaft des Plöner TSV Hessenstein. Gastgeber SSV Kassau hatte beim 1:4 keine Chance, komplett ohne Gegenwehr konnte die SG Hartenholm-Hasenmoor 5:0 geschlagen werden. Das OH-Kreisduell entschieden die Kassauer durchaus mit Glück beim 3:2 über den Schützenverein Malente II, sind dadurch derzeit Dritter hinter der Sülfelder SG.

Olaf Tamm und der Einzelbeste Arne Jürgs: ein Zehntel entschied

Die verständlich gut gelaunten Plöner Favoriten vom TSV Hessenstein werden am Schlusstag der Liga mit dem SV Malente II und der SG Stuvenborn keine Probleme bekommen, so sicher aufsteigen. „Der erste Durchgang im Oktober mit dem 3:2 über die Sülfelder war schwer, danach lief so gut, dass jetzt unser Ziel Aufstieg zum Greifen nah ist. Unsere Fan-Familie begleitet uns sogar zu Auswärtsrunden“, schwärmt Spartenleiter Thomas Rönfeldt. Die zuletzt erreichten Gesamtringzahlen ließen hoffen. Und der Kader auch, acht Mitglieder kamen bislang zum Einsatz. Nie gefehlt hat Arne Jürgs, der mit 317,9 Ringen das Tageshöchstresultat ablieferte und so seine Führung als Ligaprimus noch ausbaute. „Die meisten Schützen trainieren mit mir zweimal die Woche. Aufgrund unseres Zusammenhalts und der zu spürenden Motivation sehe ich uns im oberen Drittel der Verbandsliga in der kommenden Saison“, ist er überzeugt.

SSV Kassau I und der SV Malente II, ein knappes 3:2

Mit 8:2 Punkten ist die Sülfelder SG Tabellenzweiter vor dem SSV Kassau. Der Gastgeber besiegte den Schützenverein Malente II nur knapp mit 3:2, weil Olaf Tamm in der ersten Paarung mit viel Glück Silvia Stange mit 316,4:315,4 besiegen konnte. „Ich weiß, wie sauer man dabei ist, ich selbst habe gegen den Hessensteiner Arne Jürgs beim 1:4 mit nur einem Zehnten verloren. Das glaubte ich zunächst einfach nicht“, sagt Tamm lächelnd und verständnisvoll. Er rangiert unter den 60 Verbandsligisten auf Platz fünf. Für den Kassauer Trostpunkt sorgte Herbert Müllner-Rieder.

Hohe Ringzahlen von Miroslav Surkic und Melanie Sörensen

 

Für den zweiten OH-Klub SV Malente II schien nach 4:1 gegen Hartenholm-Hasenmoor die Sonne. Silvia Stange brachte als Teambeste eine bemerkenswerte Leistung von 315,6 Ringen. „Wir stehen nun auf Platz sechs von acht, die 4:6 Punkten sollten für den Klassenerhalt reichen.“ Während der Tabellenvorletzte Lola Sportschützen am Schlusstag geschlagen werden sollte, wird gegen Hessenstein nichts auszurichten sein.

 

 

Die Kassauer müssen dann zu den Ahrensburgern und haben es mit dem Tabellenzweiten Sülfeld zu tun. „Da kann unser Rang drei noch ins wackeln kommen“, sagt vorsichtig Miroslav Surkic, der gegen die Malenterin Britta Stender beim 315,2:310,5 eine gute Figur machte. „Am 18. Februar wissen wir mehr.“ WB – Fotos: Anka Venohr

Print Friendly, PDF & Email