23.04.2024

Verbandsliga Luftpistole: SSG BooKuRiTra und SSV Kassau mit zwei Siegen

 

SSV Kassau und die SSG BooKuRiTra mit zwei Luftpistolensiegen – Auftakt der Verbandsliga im NDSB – Ziel des PSV-Eutiner Sportschützen in diesem Jahr schon in Gefahr? -Aufsteiger Lübecker Sportschützen tat sich schwer

EUTIN     Der Auftakt der Luftpistolenschützen in der Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbundes war durch zwei Erfolge des SSV Kassau mit 3:2 über den PSV-Eutiner Sportschützen und sogar 4:1 gegen die Sportschützen Güby-Borgwedel überraschend. Mit dem Einzelbesten Ken Kaminsky hat das Fünferteam sogar das Zeug, am Ende der Runde gegen die sieben besten Teams des Landes in die Relegation zur 2. Bundesliga Nord einzutreten. Das aber war wieder eigentlich das Ziel der Eutiner, die zuletzt mit dem VfB Schuby vergeblich im Februar den Versuch des Aufstiegs unternommen hatten.

Das kann eine gute Saison werden: Die Kassauer Ken Kaminsky, Dominik Ohl, Martin Hube, Axel Singpiel und Andreas Berthold strahlten in Eutin

Bei Kassau gegen den neuen Verein PSV-Eutiner Sportschützen überzeugte Ken Kaminsky gleich in der ersten Paarung mit 366:345 Ringen auf dem Eutiner Vogelberg gegen Oliver Strugies. „Ich habe keine Erklärung, es lief gleich bei den ersten Schüssen schlecht“, sagte Strugies sichtlich gefrustet. Kaminsky war erleichtert und überrascht: „Oliver war als Zweitbester der letzten Saison mit einem Schnitt von 364 Ringen sogar einen Platz vor mir. Ich hatte mehr Gegenwehr erwartet.“

Für die drei Einzelsiege sorgten mit stabilen Leistungen weiter Martin Hube (352:345 gegen Ulrich Schütt) und Andreas Berthold (354:339) über Sönke Schöning. Für die Eutiner Gastgeber gewannen Malte Venneberg (359:339 gegen Axel Singpiel) und eine sichtlich erleichterte Carolin Grötzner (339:322 über Dominik Ohl). „Dass ich mit der schwachen Leistung einen Punkt einfahren würde, habe ich nicht gedacht“, sagte die Polizeibeamtin.

Als Neuling in der höchsten NDSB-Klasse werden es die Lübecker Sportschützen, hier beim 0:5 gegen die Eutiner Gastgeber, schwer haben

Am Nachmittag sicherten sich die Kassauer ein sicheres 4:1 gegen Güby-Borgwedel, herausragend Ken Kaminsky mit eindrucksvollen 371 Ringen. Ganz ohne Sieg wollte der PSV-Eutiner Sportschützen die Gäste auch nicht vom Berg lassen, die Lübecker Sportschützen waren in allen fünf Paarungen schwächer, nahmen das 5:0 aber gelassen. „Wir wissen als Aufsteiger, dass es gegen diese starken Schützen der anderen sieben Klubs schwer werden würden. Hoffentlich sausen wir nicht nach einem Jahr gleich wieder zurück in die Landesliga“, sagte Thomas Randig. Mit 343 Zählern war er Teambester und bleibt Optimist. „Fünf Wettkämpfe bleiben uns ja noch.“ Bei den Eutiner kam für Schöning jetzt Friedrich Pietsch zum Einsatz, zufrieden war nun auch Carolin Götzner über ihre gesteigerten 351 Ringe.

Nach der elektronischen Auswertung durch Jörg Hunke mussten Ulrich Schütt und Marco Westermann unterschreiben

Für den PSV-Eutiner Sportschützen-Klub geht es am 12. November zu den Böklunder Sportschützen. Die Lübecker erwarten ausgerechnet den starken SSV Kassau. An diesem zweiten Ligatag gibt es nur einen Gegner. Besonders beobachtet wird sicher die Segeberger Schießsportgemeinschaft aus Boostedt, Kummerfeld, Rickling und Trappenkamp nach ihren zwei Siegen von jeweils 4:1 über Böklund und Schuby. Sie hat mit je 4:0 Punkten die Tabellenspitze vor dem SSV Kassau eingenommen, weil ihre Einzelausbeute mit 8:2 zu 7:3 etwas besser ausgefallen ist. Nächster Gegner ist der PC Rendsburg II, nach zwei Niederlagen Tabellenletzter.

 

Print Friendly, PDF & Email