23.06.2024

TSV Hessenstein mit drittem LG-Auflage-Sieg in Landesliga Süd

TSV Hessenstein weiter Tabellenerster der Landesliga Süd – Meisterschaft und Verbandsligaaufstieg noch nicht entschieden – Peter Weinreich zeigte wieder seine Auflagequalitäten

KASSAU       Da hatte der TSV Hessenstein in Kassau gegen die Gastgeber in der dritten Begegnung in der Landesliga Süd der Luftgewehr-Auflageschützen beim 3:2 Glück. So blieben die Vertreter aus dem Kreis Plön als Aufsteiger mit 6:0 Punkten auf der Siegerspur in Richtung Meisterschaft und damit gleich dem Aufstieg in die Verbandsliga. Das Ziel hatte sich der SC Kalübbe gesetzt, der als neuer Vereine auf Bezirksligaebene neu anfangen musste. Nach dem knappen 3:2 über die SchG Stuvenborn rangiert das Fünferteam um den Tages- und Gesamtbesten Peter Weinreich aber noch mit 4:2 Zählern auf Rang vier. 4:2 Punkte haben nach drei Durchgängen aber auch die Sülfelder SG und beide Stuvenborner Mannschaften. Entschieden ist somit bei noch ausstehenden vier Wettkämpfen nichts.

Hessensteiner Arne Jürgs stark mit 315,6 Ringen

Sülfeld schlug Stuvenborn II klar 5:0, den ersten Saisonsieg buchte die Ahrensburger SG mit 3:2 gegen die Schwartauer Schützengilde, die nun mit den Kassauern bei 0:6 im Keller sitzt. Bei den Schwartauer sorgten Eberhard Oellrich und Klaus Dieter Buch für die beiden Punkte. Jörn Depelmann als Teambester vermochte beim 312,9:315,3 gegen den Ahrensburger Mathias Zimber nichts auszurichten. Weiter dabei Frank Brettschneider und Mathias Fahr.

Der Schwartauer Jörn Depelmann unterlag trotz 312,9 Ringen

Die gastgebenden Kassauer sahen einen zufriedenen Carsten Zupke, der sich um fünf Ringe auf 315,4 steigern konnte. Zweiter Punktebringer war Axel Sevke mit 309,6. Trotz hoher Ringzahlen kamen Miroslav Surkic (312,7), Stefanie Sevke (309,8) und Herbert Müllner-Rieder (309,1) gegen die starken Hessensteiner nicht an.

Für den SSV Kassau steigerte sich Carsten Zupke auf 315,4

Bester des Tages war Peter Weinreich mit 317,9 vor dem weiteren Kalübber Karl-Heinz Mund (316,0) und dem Hessensteiner Arne Jürgs (315,6). Nach drei Auftritten weist Weinreich einen eindrucksvollen Schnitt von 319,0 Ringen auf. WB

Print Friendly, PDF & Email