23.04.2024

SSV Kassau II auf dem Weg zur Verbandsligameisterschaft?

 

Verbandsligist SSV Kassau II jeweils 3:2 über Teams aus Lübeck und Kiel –  Lübecker Sportschützen können noch Meister werden – Florian Jeger und Stefan Dohm jeweils Durchgangsbeste  

Kassau        Der SSV Kassau befindet sich weiter im Aufwind. Auch die zweite Luftgewehr-Mannschaft in der Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbundes zeigte auf eigenem Schießstand mit zwei Siegen von 3:2 gegen die Lübecker Sportschützen und den Schützenverein Kiel ihr Können. Da die Erste in der zweiten Bundesliga schießt, wäre ein Aufstieg nicht möglich, greifbar ist aber noch die Meisterschaft in der höchsten Klasse des Landes. Die peilen aber auch die Lübecker Sportschützen an, sie könnten sich damit um einen Platz in der Aufstiegsrunde zum Zweitligahaus bewerben.

Florian Jeger im Spitzenduell mit Rebecca Schneider

Gespannt schauten die Kassauer Fans auf die erste Paarung zwischen Florian Jeger und der Lübecker Spitzenschützin Rebecca Schneider, der Kassauer freute sich am Ende der 40 Schüsse bei elektronischer Messung auf seinen Sieg von 387:385 Ringen. „Da flatterten die Nerven ganz schön, ich war nie sicher, das Ding zu gewinnen“, sagte der 31-Jährige. Das gute Resultat beschert Schneider aber noch den ersten Rang in der Einzelwertung nach fünf Wettkämpfen, sie führt überlegen mit einem Schnitt von 385,4 Ringen. Robin Jedtberg (21) kam wie der Hansestädter Sören Hochwald jun. auf 374 Zähler, im ersten Stechschuss unterlag er mit 9:10. Nachdem Ann-Kathrin Singpiel (19) nach einem Formtief unterlag, machten Stefan Dohm (54) und Kimberley Lau (20) die Punkte zum 3:2. Lau merkte man die Anspannung der letzten Schüsse an, sie war nach 367:366 Ringen sichtlich erleichtert.

Zwei “alte Hasen”: Stefan Dohn und Sören Hochwald

 

 

Der Schützenverein Kiel war anschließend kein leichterer Gegner. Stefan Dohm strahlte als Senior im Team über seinen klaren Erfolg von 384:381 gegen Jens Albertsen. Wieder nervenstark Kimberley Lau beim 373:370, den dritten Punkt machte der jetzt für Jeger eingesetzte Trainer Andreas Berthold (55) mit 372:361.

 

 

Links- und Rechtsschützen: Kimberley Lau und Bernd Ole Heinrich

 

 

Wie ist die Lage vor dem Schlusswettkampf am 30. Januar?  Die Tabelle sieht noch mit 6:0 Punkten den SV Olympia 72 Börm/Dörpstedt II vorn, er trat aber nachmittags nicht mehr an. So eröffnen sich die Chancen auf die Spitze für die Lübecker Sportschützen und den SSV Kassau II, beide weisen 6:2 Teamzähler auf. Rebecca Schneider: „Wir stehen vor Kassau auf Platz zwei mit 13:8 Einzelpunkten, wollen gern nach ganz oben, weil dann die Aufstiegschance zur II. Bundesliga da ist.“ WBO

Print Friendly, PDF & Email