23.04.2024

SSV Kassau bei den Erwachsenen – Scharbeutzer SV beim Nachwuchs

Halbzeit der Luftgewehrschützen auf Kreisebene – Kassauer Team II der Kreisliga und Scharbeutzer Nachwuchs bestimmen das Geschehen

KASSAU        Bereits zur Halbzeit der Luftgewehrrunde im Kreisschützenverband Ostholstein zeichnen sich die Gewinner ab. Noch zwei Wettkämpfe gehören im neuen Jahr dazu. In der Spitze schossen Erwachsene wie Jugendliche wieder hohe Ringzahlen. Besonders glänzten bei den Frauen Tanja Zupke bei den Frauen mit 409,5 Ringen, der weitere Kassauer Florian Jeger bei den Männern mit 307,4 sowie die Kassauer Hannah Ehlers mit 406,0 und Hannes Dohm mit 395,6 aus der Gruppe Jugend/Junioren.

In der offenen Klasse der Erwachsenen bestimmt der SSV Kassau mit gleich drei Teams das Geschehen durch 1.190,3, 1.188,1 und 1.159,7 Ringen. Klar zurück der Schützenverein 64 Großenbrode mit 1.090,4 und der Scharbeutzer Schützenverein mit 1.076,8. Zweitbeste des Tages war Kimberley Lau (405,0), gefolgt von Leonie Werner (403,1), alle SSV Kassau. Die Spitze hält Tanja Zupke mit 818,9 Zählern.

Der Kassauer Florian Jeger ist nach zwei Runden enteilt

 

 

Bei den Männern belegte hinter Jeger diesmal der Scharbeutzer Niklas Woisin mit 402,5 Ringen Rang zwei, ihm folgte der Kassauer Stephan Dohm mit 401,6. Uneinholbar vorn ist Florian Jeger mit 821,3 aus der Gruppe Jugend/Junioren.

In der Schülerklasse gewann erneut Jascha Köster vom SchV Großenbrode mit 181,1 Ringen vor den Kassauern Julius Schumacher (175,5) und Aaron Schönberg (173,4).

In der Gruppe Jugend/Junioren war der SSV Kassau diesmal komplett am Start, überzeugte so mit 1.175,2 Ringen deutlich vor den Scharbeutzern mit 1.101,8 und dem SV Malente mit 1074,4. Die Scharbeutzer werden bei 2.182,2 Ringen vor Malente mit 2.108,9 nicht mehr einzuholen zu sein. Wieder Bester war Hannah Ehlers vom SSV Kassau mit 406,0, sie baute ihre Führung auf 812,8 aus.

 

Tageszweite war vom SV Malente Leonie Jürgensen mit 377,0, gefolgt von Alicia Benn von der Schwartauer SG mit 368,7 Ringen. Unter den jungen Männern zeigte der Kassauer Hannes Dohm sein Können mit 395,6, weit zurück bereits der Scharbeutzer Ole Seide (373,3) und der Eutiner Julian Kessler (375,8). Dohm ist gut 20 Ringe weg von den Verfolgern.

—–Ole Seide – Zweitbester hinter Hannes Dohm —–

Die Rundenwettkämpfe werden im Januar 2023 fortgesetzt. Während bei Mädchen und jungen Damen der Gruppe Jugend/Junioren in der Einzelwertung alles entschieden scheint, ist bei den männlichen Startern noch alles offen. WB

Print Friendly, PDF & Email