18.06.2024

LP-Verbandsliga: SSV Kassau sorgt als Vierter für das “Eutiner Überleben”

Packender Finaltag in Luftpistolen-Verbandsliga: Kassauer Singpiel hilft PSV-Eutiner Sportschützen – Rang vier am Ende zufriedenstellend – Eutiner mit Aufstellungssorgen

RENDSBURG        Der siebte Wettkampftag in der Luftpistolen-Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbundes brachte die beiden Ostholsteinvertreter zum Zittern. Im dritten Saisondurchgang hatte der SSV Kassau in der höchsten Liga des Landes noch die Spitze inne, durch ein 2:3 gegen den neuen Meister SSG BooKuRiTra aus dem Kreis Segeberg landeten die fünf Schützen um Ken Kaminsky mit 8:6 Zählern unter acht Teams auf Rang vier. Genau wie vor einem Jahr. Die Crew PSV-Eutiner Sportschützen benötigte im wahrsten Sinne des Wortes Schützenhilfe, um wegen ihrer Personalnot nicht noch abzusteigen. Die Liga 2023 hatte Eutin noch hinter Schuby als Vizemeister beendet. Daraus wurde durch den mehrfachen Ausfall von Stammschützen diesmal nichts.

                           

Zweit gute Kassauer: Ken Kaminsky schoss wieder zuverlässig – Axel Sevke rettete PSV-Eutiner Sportschützen

Ken Kaminsky war für die Kassauer Drittbester Einzelschütze aller 40 Verbandsligisten in letzten Durchgang mit 367 Ringen: „Ich hätte gern in der Saisonwertung vorn mitgemischt, fiel leider am zweiten Wettkampftag wegen Krankheit aus. Gegen den Tabellenvorletzten PC Rendsburg hatten wir beim 3:2 richtig Glück. Andreas Klauck und Axel Singpiel waren die Punktebringer“. Singpiel entschied den Wettkampf dabei erst durch einen Stechschuss mit 10:9. Ihm wurde erst später bewusst, dass er damit die Eutiner vor dem Abstieg in die Landesliga rettete. Zum Einsatz kamen ferner Martin Hube und Torsten Venohr.

Ulrich Schütt unterlag mit einem Ring, Oliver Strugies musste zweimal ins Stechen

Die Kreisstädter des PSV unterlagen trotz der treffsicheren Oliver Strugies (371) und Malte Venneberg (363) Vizemeister VfB Schuby klar 0:5, konnte anschließend auch gegen die SpSch Güby-Borgwedel beim 2:3 allein nichts für die Klassensicherung tun. Torsten Glede und Ersatzmann Friedrich Pietsch hatten zu starke Gegenspieler. „Wir hätten das Ding schon selbst gewinnen müssen“, sagt Teamchef Ulrich Schütt. „Aber unsere zuverlässige Carolin Grötzner war als Polizeibeamtin im Einsatz, Sönke Schöning verhindert und Katrin Knaipp nach Arm-OP schon länger nicht an Bord. Meine Niederlage von 345:346 war dazu einfach unnötig.“ In der Paarung nebenan schaffte Oliver Strugies nach Leistungseinbruch das Remis von 353:353 Ringen. Strugies: „Ich brachte den Stechschuss nur mit Zittern raus, sah mich schon als Verlierer. Noch nervöser war aber neben mir offenbar Garvin Holl, ich hatte tatsächlich mit 9:8 gewonnen und so das Resultat für uns mit 2:3 abgemildert.“ Fazit von Ulrich Schütt: „Wenn der Kassauer Axel Singpiel mit seinem Stechschuss nicht die Niederlage der Rendsburger herbeigeführt hätte, wären wir rausgeflogen. Danke Axel!“

Mit 4:10 Punkten sind die Eutiner Sechster. Während die SSG BooKuRiTra den Titel nach sieben Siegen holte und zusammen mit den Böklunder SpSch (12:2) zur Bundesliga-Relegation fahren darf, sind die Lübecker Sportschützen neben Rendsburg II die Absteiger in die Landesligen. WB

Print Friendly, PDF & Email