23.04.2024

Ostholsteiner Bogenschützen sammeln LM-Medaillen

 

 

Landesmeisterschaft der Bogenschützen in der Halle:

Rasmus Hielscher mischt nun die Herrenklasse auf: Reichen die 554 Ringe für einen DM-Start?

TORNESCH     Recht ansprechend war die Ausbeute der Bogensportler aus Ostholstein bei den Landesmeisterschaften des Norddeutschen Schützenbundes in Tornesch. Die meisten Medaillen gingen dabei an den ATSV Stockelsdorf, aber auch der ESV Insel Fehmarn, die Ahrensböker Gill und der Bosauer Sportverein schickte Sportler auf die Stufen des Medaillentreppchens. Ein sportlicher Höhepunkt war der Auftritt des Eutiners Rasmus Hielscher im Dress der Bosauer, der im vergangenen Jahr noch als Junior in Berlin mit dem Recurvebogen den guten fünften Platz schaffte.

Rasmus Hielscher mischt als ehemaliger Junior die Schützenklasse auf

Der 20 Jahre alte Hielscher sollte es mit dem Vorjahreslandesmeister Sebastian Strohof, Stockelsdorf, zu tun haben. Auf 18 Meter Distanz in der Halle lagen beide zur Hälfte noch gast gleichauf, am Ende gewann der Bosauer mit 554:551 Ringen seinen ersten Titel bei den Herren. „Die Konkurrenz war stark. Ich konnte mich gegenüber der Kreismeisterschaft von 541 Ringen deutlich steigern, da ging Gold noch an Sebastian für gute 559.“ Unter 18 Startern schaffte der weitere Stockelsdorfer Christoph Reitz mit 539 Ringen Platz fünf. Beide holten zusammen mit der Damen-Siegerin Ragna Lorenz (511) mit 1601 Ringen vor dem TSV Seedorf Mannschaftsgold.

Die meisten Medaillen für Ostholstein schaffte der ATSV Stockelsdorf.  Hier die Abordnung mit Hakon und Oke Könker, Olaf Bitterer sowie das Goldteam Christoph Reitz, Ragna Lorenz und Sebastian Strohof. Foto: hfr/Kunde

Für den ATSV Stockelsdorf gewann bei den Schülern B (11 bis 12 Jahre) Noah Strohof (458) den Titel, bei der Jugend ohne Konkurrenten Oke Könker mit guten 531. Sein Bruder Hakon (543) hatte es in der Juniorenklasse immerhin mit einem Mitbewerber zu tun.

Der ESV Fehmarn schaffte bei den Schülern A Silber durch Luca Mark Dögow (508), Bronze durch seinen Bruder Jamy Marc in der Altersklasse B mit (437). In der Schülerinnenklasse C fiel der Titel Thea Luise Kleingarn konkurrenzlos in den Schoß, sie brachte es aber voll konzentriert auf 259 Ringe.

Für Ahrensbök erfolgreich: Jonte Potrafky    – Foto: M. Kunde

Die Ahrensböker Gill stellte bei dem Jüngsten der Schülerklasse C (8 bis 10 Jahre) mit Jonte Potrafky den Meister, mit 258 Ringen setzte sich der Kreismeister gegen zwei Mitbewerber durch. Bronze ging im Wettbewerb mit dem schlichten Blankbogen an Markus Romanko (454), er hatte es immerhin mit neun weiteren Masterschützen (50 bis 65 Jahre) zu tun.

Für die besten der 187 zugelassenen Bogenschützen heißt es jetzt: warten auf die Zulassungsringzahlen für die Deutsche Meisterschaft vom 10. bis 12. März auf der Olympiaanlage in München-Hochbrück. Allein die Teilnahme dort ist für viele der jährliche Höhepunkt des Jahres.

Print Friendly, PDF & Email