29.02.2024

Landesmedaillen der Bogenschützen: Auch Ostholsteiner griffen zu

 

 

Landesmeisterschaften der Bogensportler: Acht OH-Vereine brachten Edelmetall mit – Wer schafft die Hürde zur Deutschen Meisterschaft?

KELLINGHUSEN     An den beiden Tagen der Landesmeisterschaften des Norddeutschen Schützenbundes fielen für acht Vereine aus dem Kreis Ostholstein Medaillen ab. Gold gewann das gemischte Team des ATSV Stockelsdorf im Recurve-Wettbewerb 3er Spot in der Besetzung mit Damen-Vizemeisterin Ragna Lorenz, Dennis Baldin und Sebastian Strohof. Meister wurde auch Strohofs Sohn Noah bei den Schülern B (11 und 12 Jahre) vor Jamy Marc Dögow vom ESV Insel Fehmarn und Jonte Potrafky, Ahrensböker Gill. Das dritte Einzelgold ging ohne jeden Gegner an den Stockelsdorfer Compoundschützen Oke Könker aus der Jugendklasse (15-17).

Sehr zufrieden mit der Organisation und den sportlich fairen Ablauf war Ostholsteins Kreisbogenreferentin Mareike Johannson. “Besonders bemerkenswert ist die Jugendarbeit, viele Helfer sind dafür nötig.”

Eindrucksvoll auch für die Zuschauer an den zwei Tagen – konzentrierte Schützen

Bei einigen Ostholsteinern lief es nicht wie erhofft: Sicher wollte Vorjahresmeister Rasmus Hielscher bei den Herren (21-49) nicht Dritter werden, er blieb mit 555 Recurve-Ringen deutlich unter seinem Kreismeisterschaftsresultat. Seine 574 hätten leicht zum Titelgewinn vor Adrian Kiehn (560) gereicht. Der weitere oft sieggewohnte Bosauer Volker Sieber musste unter 15 Senioren (ab 66) mit Silber zufrieden sein.

Der ESV Insel Fehmarn mit seiner guten Jugendarbeit sammelte drei Silberne und eine Bronzene ein. Luca Marc Dögow war bei den Schülern A (13-14) dabei, Thea Luise Kleingarn fiel die Vizemeisterschaft bei nur zwei Starterinnen in der weiblichen Klasse B einfach so zu.

Stolze Schüler C bei der Siegerehrung. Gold ging an Marc Stöhr, Silber an Emil Mittelstädt, Bronze an Carl Pietsch. Daneben die Platzierten Sverre Paulsen, Malente, und Vincent Sänger, ESV Fehmarn

Immerhin fünf Teilnehmer kämpfen in der Klasse C der Jüngsten mit nur acht bis zehn Jahren um Pfeile ins Gold. Hinter Marc Stöhr vom SV Sprenge freute sich Emil Mittelstädt vom Schützenverein Malente nach Steigerung auf 223 Ringe über Platz zwei, gefolgt vom ESVler Carl Pietsch. Trainer und Spartenleiter Wilhelm Kunzmann war auch mit Sverre Paulsen auf Platz vier zufrieden: „Sverre schießt erst seit September Bogen, zeigte eine Leistungssteigerung zu den Kreismeisterschaften um 40 Ringe auf 188.“

Leider nur drei Starter in der Altersklasse Schüler B – Meister Noah Strohof, Vizemeister Jamy Marc Dögow und Jonte Potrafky

Vom ATSV Stockelsdorf gewannen weiter Silber Niklas Stehr (Junioren/18-20) und die Juniorin Lilly Bruhn Bronze. Unter den Compoundern schaffte Nadine Kleinfeldt vom Griebler SV bei den Damen SV Rang drei. Im Zweikampf der Senioren unterlag Bernd Eckert vom TSV Heiligenhafen Jochen Vedora vom SV Jerrishoe 545:520. Schade, dass es nicht mehr Starter gab.Gut drauf waren die Göhler Bogensportler. Ute Dost hatte Glück, mit einem Ring Vorsprung sicherte sie sich mit dem Compoundbogen die Silbermedaille. Gespannt verfolgte sie ihren Mann Stefan, der auch zur Masteraltersklasse (50-65) gehört. „Ich sah, wie er in der zweiten Hälfte des Programms mit 287 Durchgangsbester war und aufholte, letztlich wie andere zwei Schützen aber auf 564 Ringe kam. Das war Pech, weil nach den Regeln der Sportordnung nur Rang vier heraussprang.“ Stefan Dost gratulierte Meister Niels Pautke vom TSV Holm zu 568 Ringen und drückt sich jetzt selbst die Daumen: „Hoffentlich reicht das Ergebnis für die Qualifikation zur DM, da möchte ich gern wieder hin.“ Auf die Normen des Deutschen Schützenbundes warten nun auch die übrigen Bogensportler. WB – Fotos: Wilhelm Kunzmann/Hannes Kornemann

Print Friendly, PDF & Email