15.06.2024

OH-Bogenschützen räumen bei LM kräftig ab

Sechs Goldene für Ostholsteins Bogenschützen – Landesmeisterschaften in Uetersen Sprungbrett für DM in Wiesbaden – Höchstringzahl durch Senior Volker Sieber

Noah Strohof gewinnt bei den Jüngsten vor zwei ESVlern

UETERSEN     Fünf Einzellandesmeistertitel und ein Mannschaftserfolg der Bogenschützen waren die Ausbeute der Ostholsteiner bei den Titelkämpfen des Norddeutschen Schützenbundes in Uetersen. Jüngster Gewinner ist der zehnjährige ATSV-Schüler Noah Strohof aus der C-Klasse, der sich mit 276 Ringen sicher gegen die ESV Fehmarnstarter Thea Luise Kleingarn (263) und Jamy Marc Dögow (253) durchsetzte. Das höchste Resultat schoss aus der Seniorenklasse (über 66) mit dem Recurvebogen Volker Sieger vom Bogensport des Bosauer SV. „Nach den 655 Ringen fühle ich mich verpflichtet, an der Deutschen teilzunehmen“, sagte lachend der 72 Jahre alte Medaillensammler auf Landes- und Bundesebene im Deutschen Schützenbund.

Volker Sieber will es in Wiesbaden noch einmal wissen

Eigentlich wollte Sieber als Senior nach der Stufe Landesmeisterschaft Schluss machen. „Dies Resultat reiht sich in meine Trainingsleistungen auf dem Hutzfelder Platz mit auch über 600 Ringe ein. Damit hätte ich gegen die Besten in Deutschland eine Chance.“ Die Bosauer schickten zudem ihren Spitzennachwuchsschützen Rasmus Hielscher (19) bei den Junioren ins Rennen. Als Zweiter hinter Marvin Hutz vom Hohner SV (580 Ringe) wird es diesmal durch seine 578 kaum zur DM reichen. „Ich habe durch viel Lernen für das jetzt geschaffte Abi nicht genug trainieren können, schade.“

Landesmeister Sebastian Strohof mit Teammitgliedern Ragna Lorenz und Christoph Reitz

Strahlen konnte bei der Siegerehrung dagegen der 37-jährige Sebastian Strohof vom ATSV Stockelsdorf, bei den 21 Männern lag er mit seinem Goldresultat von 607 Zählern um 20 vor dem Zweiplatzierten. Neben Stolz für seinen Sohn Noah, den er bereits mit sechs Jahren an den Bogensport heranführte, durfte er über den ATSV-Mannschaftssieg zusammen mit Christoph Reitz und Ragna Lorenz jubeln. Silber ging an das Team aus Hohn, Bronze an die Kellinghusener.

Gold durch Luca Marc Dögow vor Hendrik Kleingarn

Gute Nachwuchsarbeit leistet seit Jahren der ESV Insel Fehmarn. In der Altersklasse B der Zweitjüngsten von elf und zwölf Jahren gewann Luca Marc Dögow überzeugend vor Hendrik Niklas Kleingarn mit 536 zu 476 Ringen. „Wir sind mächtig stolz auf unsere Jungs, stehen voll hinter dem schönen Bogensport“, sagten die betreuenden Eltern Jennifer und Marc Dögow. „Unsere Kinder schießen beide bereits ab dem sechsten Lebensjahr.“ Vom ESV Fehmarn war auch Kreismeisterin Julia Skibba am Start, allerdings allein. „Den Titel bei den Juniorinnen ohne Mitbewerber zu erhalten ist schon ein wenig witzig.  Natürlich wollte ich mehr als die mageren 470 Ringe.“

Neben den 117 Recurveschützen waren 16 mit dem Compoundbogen in Uetersen. Eine Bronzemedaille fiel für René Pessier vom Schützenverein Malente unter sechs Masterklassenschützen (50 bis 65) ab.

Irgendwie fand sie es langweilig so ohne Mitstreiterinnen: Juniorin Julia Skibba

 

Einen um 14 Jahre verbesserten neuen Deutschen Rekord stellte mit dem schlichten Blankbogen in der Herrenklasse Markus Möhring vom Schützenverein Bargteheide durch 639 Ringen auf. Mit 44 Startern waren die Schützen mit dem schlichten Blankbogen stark vertreten, Ostholsteiner gewannen kein Edelmetall. Nun sind die Besten aus Schleswig-Holstein gespannt auf die Qualifikationsnormen des DSB zur Deutschen Meisterschaft im September in Wiesbaden.

Sehr zufrieden mit dem Abschneiden der Bogensportler aus Ostholstein war Kreisbogenreferentin Mareike Johannson: “Leider konnte ich wegen Erkrankung nicht vor Ort sein. Ich hoffe sehr, dass die Normen für die DM wegen der Coronapause diesmal nicht so hoch sind.” WB

Fotos: Jennifer Dögow / ATSV Stockelsdorf / Wilhelm Boller

Print Friendly, PDF & Email