21.05.2024

Matti Persson ist neuer Kreisjugend-Schützenkönig

Der erste Kreisjugend-Schützenkönig von der Ahrensböker Gill:  Matti Persson aus der Juniorenklasse schoss mit Teiler 8,0 fast in die absolute Mitte

KASSAU     Der 19 Jahre alte Matti Persson von der Ahrensböker Gill ist neuer Kreisjugendschützenkönig in Ostholstein. Sein bester Luftgewehrschuss landete in Kassau fast in der absoluten Mitte der Scheibe, die elektronische Messung ergab den selten erreichten Teilerwert 8,0. Für ein Jahr trägt er nun die Königskette, die sein Kassauer Vorgänger Hannes Dohm in der Coronazeit zu Hause pflegte.

Spannend: Matti Persson (Mitte) gewinnt vor Jaqueline Brettschneider und Kylian Barth

Der Wettbewerb im 15. Jahr bliebt lange offen, am Ende zeigte sich, wie knapp die Unterschiede zu den weiteren Jugendlichen war. Auf Platz zwei landete mit Teilerwert 11,3 Jaqueline Brettschneider von der Schwartauer Schützengilde, knapp dahinter mit dem Wert 17,8 schaffte Kylian Barth vom Schützenverein Malente Rang drei. Erstmalig hatten die unter zwölf Jahre alten Lichtpunktschützen Gelegenheit zum Start. Bester im „Schießen ohne Knall“ war mit Teiler 27,1 als Gesamtfünfter Gotje Janshen vom SSV Kassau.

Vor der anschließenden Grillfete in Kassau stand aber Matti Persson im Mittelpunkt. Zum Schießsport bei der Ahrensböker Gill fand er durch seine Eltern Petra und Sven und Opa Otmar Persson, alle Mitglieder im Verein. Vor drei Jahren ging es also los, den Schießsport möchte er inzwischen nicht mehr missen. Der im dritten Ausbildungsjahr den Beruf eines Zerspannungstechnikers erlernende bescheidene neue Jugendkönig ist besonders stolz auf sein Resultat. Immerhin ist er der erste Ahrensböker Gill-Starter, der im Jugendbereich die Königskette ergattert hat.

Spaß muss sein. Der Scharbeutzer Mika Kuns nimmt den König auf den Arm

 

 

Dabei ist Matti Persson in der laufenden Wettkampfrunde nicht einmal unter den Besten zu finden. „Gegen die Spitzenschützen im Rundenwettkampf wie Marco Schmidt, Hannes Dohm und Mika Kuns komme ich noch nicht an. Aber man sieht ja, beim Königsschießen kommt es nur auf einen besonders guten Treffer an. Da sollten viele in 2023 wieder mitmachen“, sagt Persson.

 

 

Am und im Dorfgemeinschaftshaus Kassau gab es einen prächtigen Rahmen, weil sich fast 60 Mädchen und Jungen mit ihren Jugendbetreuern nicht nehmen ließen, der Siegerehrung für die besten Schüler, Jugend- und Juniorensportschützen beizuwohnen.

Die Grillfete beim SSV Kassau mit Siegerehrungen ist bereits Tradition

Lore Bausch als Jugendleiterin im Kreisschützenverband Ostholstein: „Die Wettkämpfe der Saison 2021/2022 haben gezeigt, dass von Fehmarn bis Bad Schwartau gute Jugendarbeit geleistet wird. Ich bin sicher, dass wir nach den Landesmeisterschaften im Norddeutschen Schützenbund wieder etliche Starter zu den Deutschen Meisterschaften nach München entsenden können.“ Als Mithelfer vom SSV Kassau merkte Rüdiger Witt, Stellvertreter von Lore Bausch an: „Nach der Coronapause waren Wettkämpfe und Meisterschaften äußerst wichtig. Für die Mädchen und Jungen ist neben den Medaillen viel wichtiger, dass sie ihre sportliche Entwicklung durch Vergleichen sehen können. Und die Freundschaften unter den Vereinsmitgliedern sind ebenso wichtig.“ WB

Print Friendly, PDF & Email