21.05.2024

Malenter Ingolf Falkenberg feiert 75. Geburtstag

Malenter Schießsportexperte Ingolf Falkenberg feiert 75. Geburtstag

Fast 40 Jahre erfolgreiche Jugendarbeit – Auch die „Alten“ hören dem Theoretiker zu

Bad Malente. Aus der Not wurde ein Talent und eine Leidenschaft. Bald vier Jahrzehnte bestimmt der Schießsport das Leben des in Eutin geborenen Malenters Ingolf Falkenberg: am 19. November feiert er seinen 75. Geburtstag. Coronabedingt nur im engsten Kreis.

Seine Frau Karin, die bereits seit 1983 Mitglied im Schützenverein Malente war, hatte ihn „reingequatscht“. Selbst nie aktiver Sportschützen entwickelte Ingolf Falkenberg ein Händchen für seine Schützlinge. Angefangen als Organisator beim Vereinsnachwuchs, wechselte er schnell in die Rolle des Sportleiters und Jugendtrainers mit allen erforderlichen Lizenzen, weil der Verein dringend plötzlich ein engagiertes Mitglied dafür brauchte. Die Mädchen und Jungen waren unter seiner Anleitung schnell erfolgreich. „Sie alle mit ihren vielen Titeln und Meisterschaften aufzuzählen, würde den Rahmen sprengen“, sagte er im Gespräch und blickt begeistert zurück. Sein erstes „Opfer“ sei Liane Remwolt (heute verheiratete Borchers) gewesen.  „Sie war Objekt für meine theoretischen Kenntnisse, war pflegeleicht, nahm Tipps an und gab mir auch viel zurück. Ich habe ja nie selbst den Schießsport ausgeübt, mir alles durch das Lesen von Fachliteratur und das Beobachten auf den Schießständen angeeignet“, sagt er bescheiden. Die Lehrgänge als Jugendleiter, die Lizenzen als C- und B-Trainer wurden solide Grundlagen.

Mit 75 Jahren immer noch als Sport- und Jugendleiter sowie Trainer erfolgreich tätig

Der Schützenverein Malente ist ein Verein mit traditionellem Vogelschießen und mit jährlich eindrucksvollem Umzug durch den Ort. Ein Anziehungspunkt für Gäste aus nah und fern. Ingolf Falkenbergs Aufgabenfeld liegt in der Schießsportabteilung, die Aufmerksamkeit findet, als etwa ein nationaler Titel bei der DM in München durch die Kleinkaliber-Damenmannschaft mit Janett Göttsch, Dorit Klees und Liane Remwolt gewonnen wird. Im Gespräch mit dem Jubilar fallen schnell Namen von Jugendlichen, die unzählige Landestitel im Norddeutschen Schützenbund und Deutschen Schützenbund gewannen, ja sogar auf europäischer Ebene verbuchten. Bert Böhmer als Europameister und Goldgewinner bei den Deaflympics im Gehörlosensport, Europameisterin Birte Ihms mit Teamgold bei der WM, Navina Keilwerth Gold, ebenfalls mit WM-Gold bei den Juniorinnen. Jo-Isabelle Flor holte für den DSB EM-Mannschafts-Silber, Mira Voß startete im Weltcup mit der Armbrust, alle sind Sportler aus der Betreuung von Falkenberg. Neben Luft- und Kleinkalibergewehr ist seit Jahren die Disziplin Armbrust ein Schwergewicht. Kein Wunder, dass ein Malenter Team oft in der 1. Armbrustliga Nord am Ende oben oder im Finale stand. Viele Fahrten durch Deutschland, oft sogar nach Innsbruck waren notwendig, in München war Falkenberg wohl jährlich dabei. „Ich war froh, dass besonders der frühere Kreisjugendleiter Götz Haß an meiner Seite mir oft die unangenehmen Dinge vor Ort abgenommen hat. Ohne andere Sportschützen ging das alles nicht.“ Für den NDSB ist er seit gut 30 Jahren als Landestrainer für den Kleinkaliber-Schützennachwuchs einsetzt.

Schlusstraining vor dem Euromeistertitel von Birte Ihms

„Die vielen Erfolge erreichen selbstverständlich die Schützen selbst, ich bin allein durch Trainingshilfen und natürlich Betreuung beteiligt“, sagt Ingolf Falkenberg, der für seinen Malenter Verein „mindestens an vier Wochentagen“ auf dem Schießstand anzutreffen ist. Das Ausrichten von Vereins-, Kreismeisterschaften, Ligawettkämpfen gehört mit dazu. Er freue sich über Mithelfer aus dem rührigen Verein, so trage auch er mit seinen Mitstreitern dazu bei, die jährliche Veranstaltung des traditionellen Malenter Schützenfestes mit Ständen für die vielen Besucher vor dem Schießstand finanziell zu einem Erfolg zu machen.

Seine Frau Karin hat es nicht bedauert, ihren Mann in den Verein gezogen zu haben, sie unterstützt ihn und verzeiht seine häufige Abwesenheit. „Ingolf geht in seiner ehrenamtlichen Arbeit auf, erzählt gern von den vielen Reisen zu Meisterschaften.“ Eine Geschichte von einer 14-tägigen Jugendfreizeit in Bayern erinnert sie gern und mit Stolz. Der Herbergsvater habe bei Abreise zu ihrem Mann gesagt: „Mit diesen Jugendlichen kannst du gern wiederkommen.“ Auf Karin lastet viel Arbeit durch Haus und schönem Garten in Malente, „inzwischen bin ich in allen Dingen fit, aber nach Eintritt in den Ruhestand von Ingolfs Arbeit in der Werkstatt der Landespolizei auf Hubertushöhe finden wir dort Entspannung.“

Die verlässliche und stets interessierte Art kommt Ingolf Falkenberg auch beim Umgang mit den erwachsenen Schützen zugute. In unbeschreiblicher Ruhe organisiert er Wettkämpfe, präsentiert den Zuschauern im Aufenthaltsraum die Resultate sofort, flitzt vom PC hinter den Schützen in sein Büro, sorgt für Urkunden und Ergebnislisten. Es scheint, als könne ihn nichts aus der Ruhe bringen. Dabei täuscht das alles etwas. Man spürt schon, dass er sich manchmal über etwas mehr Wertschätzung von der Vereinsführung freuen würde. Wie ginge es im Sportbetrieb, wenn dieser engagierte Mann nicht mehr da wäre?

Aufmerksam hören Jugendliche und Erwachsene zu, wenn Ingolf seine theoretischen Kenntnisse vermittelt

Neben dem Sportschützennachwuchs hat er stets die Talente der Erwachsenen und besonders den Breitensport im Visier. „Eigentlich kann ich beispielsweise den erfahrenen Auflageschützen kaum noch etwas Neues erzählen, aber anhand der modernen Bildschirmtechnik an den elektronischen Anlagen lassen sich Verbesserungen immer noch umsetzen“, merkt er an. Sein Augenmerk gilt also besonders Neulingen, sie sollen behutsam an Freihand- und Auflageschießen herangeführt werden. So wächst die schießsportliche Seite des Malenter Schützenvereins gerade in der Zeit vieler Mitgliederrückgänge im Sport weiter.

Für seine unermüdlichen Einsätze wurde Ingolf Falkenberg mehrfach ausgezeichnet, dazu zählen die Goldene Ehrennadel vom Norddeutschen und vom Deutschen Schützenbund.

Herzlichen Glückwunsch zum 75. Geburtstag, weiterhin Gesundheit, Unterstützung durch Ehefrau und Verein sowie Erfolg bei der Trainerarbeit für junge und alte Sportschützen.

Wilhelm Boller

Print Friendly, PDF & Email