23.04.2024

Luftgewehr-Auflage: Von Verbandsliga über Landesliga Ost/Süd bis zum Bezirk

 

Malenter Auflageschützen in Verbandsliga von SB Glasau-Sarau überholt – SchV Ruhwinkel schlägt die Sarauer 3:2 – verliert aber zum Schluss gegen den SV Malente

SARAU      Die Luftgewehr-Auflagestarter im Aufsteigerteam des Schützenbundes Glasau-Sarau hatten das Glück am Schlusstag der Verbandsliga nicht auf ihrer Seite. Nach den 2:3 gegen den Schützenverein Gut Schuss Ruhwinkel gab es die erwartete 1:4-Niederlage gegen Vorjahresmeister SV Klein Wesenberg, der die höchste Klasse in Schleswig-Holstein bei nur einer Niederlage erneut gewann. Für den Schützenverein Malente war als Vizemeister des Jahres 21/22 nur wichtig, nicht abzusteigen. Diese Gefahr war nicht mehr Gegenstand des siebten Durchgangs. 6:8 Tabellenpunkten bringen unter den fünf Teams mit dieser Ausbeute sogar Position vier.

Beim Schützenbund bewiesen Andreas Sanmann, insgesamt Sechster unter allen Startern, mit seinen 314,8 Ringen sowie Manuela Gohlicke mit 314,3, dass sie neben Klaus Müller die Leistungsträger sind. Müller lieferte starke 315,4 Zähler ab, sah neben sich aber die Klein Wesenbergerin Ute Krause, die von 320,1 Ringen nach 30 satten Zehnen selbst überrascht war. Mit 318,1 im Schnitt ist Krause erneut die Ligabeste. Bei den Sarauern kamen weiter Jan Brückner, Holger Perkun, Wolfgang Siebuhr und Angelika Sanmann zum Einsatz.

Der Malenter Gerhard Ayszoll macht beim 316,3:318,7 ähnliche

Gerhard Ayszoll spricht vom einem der erfolgreichsten Jahre seiner Sportschützen-Laufbahn.

Erfahrungen gegen Ute Krause. „Da schieße ich fast meine Saisonbestleistung unter verliere trotzdem. Das ist schon bitter.“ Die beiden Punkte beim 2:3 gegen Wesenberg holten Lothar Bruhn mit 312,1:311,5 und Jutta Jürgensen mit 311,5:308,5. „Wir sind mit dem Verlauf dieser Saison recht zufrieden, die Mannschaften sind fast alle gleichstark. Da kommt es schon auf die Tagesform und die Paarungen der jeweils fünf Schützen an.“ Im Malenter Team schossen in dieser Saison ferner Britta Stender, Hans-Jürgen Machalke und Bianca Michel.

Für den SV GS Ruhwinkel war der knappe Sieg gegen die Sarauer nicht ausreichend, um die Klasse zu halten. Zusammen mit dem Schützenverein Neumünster mit seinen 4:10 Punkten geht es ab in die Landesligen. Von dort klettern die Meister der Staffeln Nord und Süd, der SSC Fockbek, und der SC Kalübbe nach oben.


In der Landesliga Süd hat des der SC Kalübbe endlich geschafft:

Aus dem Klub Hubertus Kiel ging diese Mannschaft hervor, musste aber auf der untersten Ebene wieder anfangen. Sportlich vielleicht unverständlich, weil die Schützen leistungsmäßig sicher in der Verbandsliga, dem künftigen Zuhause, eine gute Rolle spielen werden. “Aber die Regeln sind nun einmal so”, sagte lachend Peter Weinreich, der mit 318,14 Ringen den besten Schnitt aufweist. Ein wenig Glück mussten die Kalübber aber auch pachten, denn 12:2 Punkte schaffte auch der TSV Hessenstein, ebenso übrigens die SG Stuvenborn.

Für den SSV Kassau sprang Platz fünf heraus bei 4:10 Punkten. Die Schwartauer SG ist Tabellenletzter und muss in die Bezirksliga zurück.


In der Bezirksliga Ost/Süd setzte sich das Team Lola Sportschützen mit 10:2 Punkten an die Spitze. Für den Schützenverein Malente brachten 8:4 Zähler Position 2. Der Scharbeutzer Schützenverein musste bei 6:6 mit Platz 4 zufrieden sein, gefolgt vom SV 64 Großenbrode mit 4:6.

 

Print Friendly, PDF & Email