23.06.2024

Kreisliga Luftgewehr: Kassau vor Kassau und Kassau

Ist das nur eine Trainingsliga für den SSV Kassau? Vier Luftgewehrteams von sechs in der Kreisliga Ostholstein – Florian Jeger stellt bemerkenswerte Bestmarke auf

KASSAU        Die Luft bei den Luftgewehr-Freihandschützen scheint im Kreisverband Ostholstein raus zu sein. Nur noch drei Vereine starten in die neue Kreisligasaison, darunter allein vier des SSV Kassau. Hinter ihnen landeten am ersten von vier Wettkampftagen der Scharbeutzer Schützenverein und der Schützenverein 64 Großenbrode.

Der SSV Kassau I stellte seine Bundesligateilnehmerinnen Lina Meier (412,1 Ringe), Leonie Werner (409,7) und Tanja Zupke (409,4) auf, hatte so mit 1232,2 einen gewaltigen Vorsprung gegenüber Team II mit 1186,1. Kein Wunder, dass auch weitere Vertreter des erfolgreichen Kassauer Vereins aus der Bundes-, Verbands- und Landesliga vor anderen Frauen in der Liste stehen. Als Vierte mit 402,4 Ringe Kimberley Lau, gefolgt von Natalie Sevke mit 396,6.

Lina Meier schloss vor einem Jahr mit 413,1 ab – jetzt Tagesbeste mit 412,1 Ringen

Die offene Kreisliga lässt in Dreiermannschaften die Mischung von Kreis- bis Bundesligisten zu. Kreissportleiter Heiko Bausch: „Da viele Vereine Fünferteams für die höheren Ligen nicht zusammenkriegen, haben wir in Ostholstein beschlossen, diese aus vier Wettkämpfen bestehende Runde so aufrecht zu erhalten. Kritiker sagen, dass es so etwas wie eine Trainingsveranstaltung für den SSV Kassau ist.“ Da viele Klubs in Ostholstein selbst drei Freihandschützen für ein Team außerhalb des Jugendbereiches nicht mehr stellen können, lasse man diese besondere Runde der „Offenen Kreisliga“ zu. So ermöglichen wir es, unter Wettkampfbedingungen Luftgewehrsport zu betreiben. „Leider geht diese Art des Schießsports mit seiner sicher auch körperlichen Anstrengung weiter zurück. Den Schwerpunkt in den 36 Vereinen Ostholsteins bildet inzwischen das Auflageschießen.“

Immerhin stellten sich bei den Frauen Celina Knoop vom Scharbeuter Schützenverein als Achte und sogar die Großenbroder Seniorin Lore Bausch (9.) mutig den Kassauerinnen.

Neulich Bundesliga, jetzt Kreisliga: Florian Jeger überzeugte mit 413,9 Zählern

Immerhin acht Männer wagten es, gegen den Bundesligastarter Florian Jeger (Gesamtbester mit bemerkenswerten 413,9 Ringen), Andreas Berthold (402,2) und weitere drei Kassauer anzutreten. Dabei freute sich als Dritter des ersten Tages der Scharbeutzer Niklas Woisin über 398,5 Ringe. Knapp dahinter die Kassauer Stephan Dohm (398,8) und Andre Weede (388,0). Vertreter der Vereine des SchV 64 Großenbrode, der Ahrensböker Gill und des Schützenbundes Glasau-Sarau machen die Gruppe der Männer etwas bunter. WB

Print Friendly, PDF & Email