17.06.2024

Hohe Ringzahlen auch auf Bezirksebene – Luftgewehrrunde vier

Großenbroder Auflageschützen fallen auf Position fünf zurück – Immerhin noch bestes OH-Team in der Bezirksliga Ost/Süd Luftgewehr – Schwartauer Schützengilde im OH-Vergleich mit Glück 3:2 gegen den Scharbeutzer Schützenverein

Großenbrode       Für die Luftgewehr-Auflageschützen aus Ostholstein gibt es in der Bezirksliga Ost/Süd schon nach dem vierten Wettkampf im Rennen um einen Aufstiegsplatz in Richtung Landesliga nichts mehr auszurichten. Überraschend war Ende November das 3:2 des Schützenvereins 64 Großenbrode über den SchV Klein Wesenberg, jetzt gab es aber auf eigenem Schießstand die erwartete Niederlage gegen Tabellenführer SchG Stuvenborn II. Dass diese mit 0:5 maximal hoch ausfiel überrascht aber doch.

Anke Lamm war bei Großenbrode mit 313 Ringen Teambeste

Anke Lamm lieferte in der ersten der fünf Paarungen ihre persönliche Saisonbestleistung mit 313,0 Ringen ab, traf aber auf Veronika Lauzal, die einfach einen Zähler mehr schoss. „Das ist ärgerlich, aber ich bin zufrieden“, merkte Lamm an. Gut auch Iris Salomon beim 310,1:314,2 gegen Anke Detlef. „Meine Bahnnachbarin schoss ihren Rundenkampfrekord, das fand ich fast gemein“, sagte sie schmunzelnd bei der Gratulation. Nichts zu melden hatten auch Olaf Grimm, Heiko Bausch und Gaby Schächinger. Heiko Bausch zum Rest der Saison: „Am 14. Januar kommt der SC Kalübbe II, das wird genauso schwer. Danach sollten wir gegen die Scharbeutzer und die Lübecker Sportschützen punkten können. Mehr als ein Mittelfeldplatz liegt aber nicht drin.“

Sabine Schramme glänzte für die Schwarauer SG mit 314,5 Zählern

Unter den drei Klubs aus Ostholstein schlug die Schwartauer Schützengilde im Derby den Scharbeutzer Schützenverein 3:2, rangiert hinter Großenbrode mit ebenfalls 4:4 Tabellenpunkten auf Platz sechs. Bei Scharbeutz glänzte in der Paarung eins Dieter Pirsig gegen Niko Schramme mit 313,0:308,1 Ringen, Sabine Schramme glich dies gleich in der Spitzenpartie gegen Anke Junge mit 314,5:311,8 aus. Nach zwei nicht so starken Runden war für die Scharbeutzer Craig Jones mit 312,4 zu 306,5 über Jörn Depelmann „wieder da“. Der aus Südafrika stammende Sportschütze wohnt schon einige Jahre in Deutschland, ist aber am Strand erst seit dem Sommer 2023 aktiv. Sohn Aiden mit seinen sieben Jahren übt sich derweil im Lichtpunktschießen.

Seit erst einige Monate dabei und schon treffsicher. Craig Jones für die Scharbeutzer

Für die Schwartauer sorgte in Paarung vier Frank Brettschneider mit 307,3:304,7 gegen Mattias Timm für den Ausgleich. Wie knapp es beim 3:2 zuging, zeigt der dritte Teamerfolg durch Klaus Dieter Busch mit 299,6:298,3 Ringen gegen Claudia Seide. Das war richtig Pech. Im Januar soll gegen Lübeck II gewonnen werden. Das Ziel verfolgen auch die Schwartauer gegen Lübeck I. Hinter Scharbeutz (2:6) bildet die Lübecker Erste ohne jeden Zähler das Schlusslicht. Team II aus der Hansestadt hält mit 4:4 Position vier der Tabelle.  WB

 

Print Friendly, PDF & Email