15.06.2024

Eutiner Sportschützen LuPi-Verbandsligameister 2022

Eutiner Sportschützen sind Verbandsligameister Luftpistole – Klassenerhalt für SSV Kassau und Scharbeutzer Schützenverein – Andreas Klauck Zweitbester nach sieben Runden – Tageshöchstzahl mit 370 Ringen schafft Oliver Strugies

Eutin        Die Entscheidung in der Luftpistolen-Verbandsliga ist nach dem 4:1 im „Fernwettkampf“ über den PC Rendsburg II für die Eutiner Sportschützen gefallen. Ungeschlagen stehen sie in der Tabelle, in der statt der acht Fünfermannschaften sicher auch wegen der Coroma-Probleme nur noch sechs gelistet sind. Die Kreisstädter hoffen nun, dass der Schießsport wie regelmäßig die Relegationsveranstaltung am 20. Februar in Hannover zulässt, in der es um Plätze für die 2. Bundesliga Nord geht.

Die Eutiner Sportschützen würden gern in die 2. Bundesliga Nord aufsteigen

Seit einigen Wochen müssen die acht Teams nicht mehr durch Schleswig-Holstein reisen, die NDSB-Wettkampfleitung Bastian Lüthje und Volker Bornholdt haben mit Kotrolleuren vor Ort dafür gesorgt, dass es jeweils fair zugeht. Auf dem Eutiner Eutiner Vogelberg hatte Wettkampfleiter Friedrich Pietsch Auswerter Sönke Schöning sowie als Aufsichten Jana Venohr vom SSV Kassau und Caroline Grötzner vom PSV Eutin an Bord.

Scharfe Kontrolle muss bei Heimwettkämpfen sein

Neben dem Ligabesten des Tages, Oliver Strugies mit seinen 370 Ringen, sorgten Thorsten Glede, Ulrich Schütt und Katrin Knaipp für vier Einzelpunkte. Allein Malte Venneberg unterlag mit 359:364 Ringen. „Weit mehr als zehn Auftritte in der Relegation zur zweiten Liga haben wir bereits hinter uns, vielleicht klappt es ja diesmal Ende Februar. Wir haben mit Caroline Grötzner, Friedrich Pietsch und Sönke Schöning ja noch eine Personalreserve“, sagt Schütt. „Alle wollen auch in der kommenden Saison für die Eutiner Sportschützen antreten.“

Relegationsteilnehmer aus Schleswig-Holstein ist als Tabellenzweiter mit 6:4 Punkten weiter der VfB Schuby, er ließ dem Scharbeutzer Schützenverein beim 5:0 keine Chance.

Der SSV Kassau hier gegen die Eujtiner Sportschützen

Rang drei nimmt mit 4:4 Punkten der SSV Kassau ein, mit 3:2 konnte Schuby geschlagen werden. Der mit einem Schnitt von 360,29 Zweitbeste der Liga, Andreas Klauck, hatte beim 362:359 gegen den Gesamtbesten Torben Gehlsen (362,0) richtig Mühe, war natürlich besonders stolz auf diesen Sieg. Axel Singpiel und Carsten Zupke machten die weiteren Einzelpunkte. Für Martin Hube und René reichte es nicht.

Der Scharbeutzer Schützenverein stellt mit Sven Samelin den drittbesten Ligaschützen durch einen Schnitt nach allen Auftritten von 358 Ringen. Beim 4:1 gegen den Schv Quickborn-Renzel überzeugte er mit 369:360, stark auch Yannik Voigts mit 363 und Holger Kopmann mit 359 Zähler.

Das Scharbeutzer LuPi-Team ist Vierter und bleibt drin

Mit Glück holte Jens-Peter Samelin den vierten Einzelpunkt mit 344:343, Mathias Thrun musste passen. „In der Endtabelle sind wir Vierter, das ist angesichts der Tatsache, dass die Aufsteigerteams SC Bargenstedt und die Böklunder Sportschützen  ausgestiegen sind und so ein Erfolg dabei nicht gewertet wurde, in diesem Jahr in Ordnung“, merkt Sven Samelin an. WBO

Print Friendly, PDF & Email