Endlich Kreismeisterschaften – LG und LP in Präsenz

 

 

Tanja Zupke bei KM Luftgewehrbeste mit 404,4 Ringen – Ostholsteins Nachwuchssportschützen wollen zur Landesmeisterschaft in Mai – Cecilia Dahm und ihre Schwester Celina gewinnen in Jugend- und Juniorenklasse – LuPi-Chef ist Andreas Klauck mit 371 Ringen

 

Kassau      Das richtig große Interesse an den Kreismeisterschaften ist bei den Sportschützen nach zwei Jahren der Beschränkungen und dem Ausfall von Wettkämpfen in Ostholstein noch nicht vorhanden. Die besten Sportler aus den Altersklassen Schüler bis Senioren wetteiferten in Kassau und Bad Malente allerdings mit hohen Ringzahlen in den Waffengattungen Luftgewehr und Luftpistole um Titel nach der Coronapause. Sie wollen die Teilnahme bei den Landesmeisterschaften des Norddeutschen Schützenbundes, die vom 28. Mai bis 19. Juni im Leistungszentrum Kellinghusen stattfinden. Für viele weitere Wettbewerbe wie Kleinkaliberschießen oder Sportpistole sollen die Vereinsmeisterschaftsresultate genügen, auf Präsenzwettkämpfe wird vorsichtshalber in diesem Jahr noch verzichtet.

Starke Damen des SSV Kassau: Lina Meier, Celina Dahm und Kimberley Lau

Kreissportleiter Heiko Bausch aus Großenbrode: „Ich bin sicher, dass besonders aus dem Nachwuchsbereich viele Mädchen und Jungen die Quali zum Land schaffen. Bei den Erwachsenen hoffen wir auf Medaillen durch Tanja Zupke, die mit 404,4 Ringen die Bestleistung schoss. Gut auch die weiteren Kassauerinnen Lina Meier und Kimberley Lau mit 398,4 und 395,2“.

Eindrucksvoll präsentierte sich neben dem Frauenteam des SSV Kassau auch die Männermannschaft als Meister. Florian Jeger gewann Gold für 403,4 Ringe, gefolgt von Markus Dietmayr (399,9). In der Altersklasse III (51 bis 60 J.) brillierte der Kassauer Stephan Dohm mit 393,2 Zählern.

Unterschiedliche Resulte in der Höhe, aber in gleicher Weise war Schießsport-Spaß endlich wieder angesagt: Mika Kuns, Matti Persson, Ingo-Michael Stender, Ole Seide mit LG und Jon Nett mit der LuPi.

Als treffsicherster Schüler stellte sich Ferdinand Scholz vom Scharbeutzer Schützenverein (177,0) vor, 171,8 reichten Johanna Bellinskies, Schwartauer SG, bei den Mädchen. Aus der Jugendklasse überzeugten die Kassauerin Cecilia Dahm (391,0) und als Zweite vom SV Malente Leonie Jürgensen (389,2).  Ohne Konkurrenz Johannes Strawe vom SchV Großenbrode. Bei den Junioren II (17-18) gewannen der Kassauer Hannes Dohm mit 395,3 sowie die Schwartauerin Jaqueline-Yvette Brettschneider mit 382,5 Ringen. Kreismeister der Junioren (19-20) wurde mit 375,2 Ringen der Scharbeutzer Ole Seide, klar höher in den Resultaten waren die jungen Damen Celina Dahm (409,6) und Natalie Sevke (396,), beide Kassau. Zusammen mit der Bronzegewinnerin Ann-Kathrin Singpiel (387,7) wollen sie Landesteammeister werden.

 

Sie haben Chancen auf Landesebene: Die Kassauer Juniorinnen Ann-Kathrin Singpiel, Natalie Sevke und Kreismeisterin Celina Dahm (v. l).

Den LG-Dreistellungskampf entschied Julius Schumacher klar mit 520 Ringen sicher ebenso wie das Liegendschießen (299,7 zu 295 gegen Michel Matthews). In der Jugend brachte es Cecilia Dahm auf 608,3 Ringe in Knien, Liegen und Stehen.

Die Jüngsten schnupperten nach langer Zeit wieder Wettkampfluft: Emma Blank, Marlene Bellinskies, Ferdinand Scholz, Michel Matthews und Johanna Bellinskies. Fotos: Bausch

 

Mit der Luftpistole überzeugte das Team des Scharbeutzer Schützenvereins mit 1070 Ringen sicher vor Kassau. Bester Einzelschütze war der zu den Herren II gehörende Kassauer Andreas Klauck mit 371 Zählern. Der Männertitel ging der Titel bei Ringgleichheit von 358 an Yannik Voigts vor Sven Samelin, beide Scharbeutzer SV. Unangefochten war bei den Damen Carolin Grötzner  vom PSV Eutin (357). In der Klasse Herren III (41 bis 50) überzeugten die Kassauer vor Scharbeutz. Thorsten Glede von den Eutiner Sportschützen holte den Titel mit 356 Ringen ebenso überzeugend wie der Kassauer Peter Strehl bei den Herren IV mit 351. Allein für sich schossen Sonja Strehl vom SSV Kassau bei den Damen III (319), Isabelle Knaipp, Damen IV (266), als Schülerin Emma Blank vom SB Glasau-Sarau (110) sowie Jon Henry Nett von der Schwartauer SG bei den Juniorinnen (339). „Schade, dass es keine Mitstreiter gab, bei den Landesmeisterschaften wird das ja anders sein“, sagte Henry Nett

Das Fazit des Sportleiters Heiko Bausch: „Im Vergleich zu den letzten Landesmeisterschaften des Jahres 2019 ist meine Einschätzung, dass die Ostholsteiner etliche Titel und Platzierungen unter den ersten drei Rängen einsammeln können.“ WB

Print Friendly, PDF & Email