12.07.2024

Luftgewehr-Kreisliga OH: Nur noch die Vereine Kassau, Großenbrode und Scharbeutz am Start – Zweiter Wettkampf mit hohen Ringzahlen

Großenbrode        Zwei von vier Wettkämpfe der offenen Kreisliga im Luftgewehr-Freihandschießen des Kreisschützenverbandes Ostholstein sind vorbei. Und wieder einmal zeichnet sich ab, dass der SSV Kassau „das Sagen hat“. Die zweite Mannschaft in der Besetzung Leonie Werner (414,9 Ringe), Tanja Zupke (409,3) und Lina Meier (405,2) führt mit zusammen 2.454,3 Ringen das Feld der neun Teams an. In der Einzelwertung der Damen stehen diese drei wie erwartet an der Spitze. Eigentlich kein Wunder, schießen sie alle doch in der 2. Bundesliga Nord. Auf vielfache Fragen: Sie dürfen das. Vor Jahren hat der OH-Verband mit Absicht eine offene Kreisliga geschaffen, um so auch den Sportschützen etwa der Landes-, Verbands- oder Bundesliga ständig Wettkampferfahrung zu garantieren.

  

——- Die jeweils Dritten des Tages: Lina Meier und Heiko Bausch ——–

Auch die Tagesränge vier und fünf gingen mit Patricia Weede (399,8) und Kimberley Lau an Kassau. Dieser erfolgreiche Verein stellt vier Teams, dazu kommen zwei dem Schützenverein 64 Großenbrode und eines des Scharbeutzer Schützenvereins. Die Großenbroder belegen mit einer Verbesserung auf 1.141,4 Zähler hinter Kassau III (1.194,7) Rang drei.

Unter den zwölf Männern setzte sich erneut Florian Jeger (402,5) an die Spitze, gefolgt vom weiteren Kassauer Andreas Berthold (395,6). Für Großenbrode folgte als Dritter Heiko Bausch, seine Steigerung von 374,7 auf 391,7 war schon beeindruckend.

Die Gesamt-Einzelwertung zur Halbzeit der Runde. Damen: 1. Werner (826,9), 2. Zupke (817,0), 3. Meier (810,4). Herren: 1. Jeger (806,3), 2. Berthold (798,5), 3. Ole Seide, Scharbeutz (779,7).

Print Friendly, PDF & Email