23.06.2024

Bogen-Kreismeisterschaften in Ostholstein

Bogenschützen ermittelten in Puttgarden ihre Kreismeister – Wetter und Ringzahlen gut – Teilnehmerzahl noch nicht befriedigend

PUTTGARDEN      Die Teilnehmerzahlen bei den ersten Bogensport-Kreismeisterschaften Ostholsteins im Freien nach zwei Jahren Corona hätten höher sein können. Aber 35 Sportler mit den Bogenarten Recurve, Compound und Blankbogen wollten sich jetzt präsentieren und dabei möglichst so gut schießen, dass sie die Qualifikationsnormen zu den Landesmeisterschaften am 2. und 3. Juli bei der Uetersener Sportgemeinschaft erreichen.  So schossen in Puttgarden beim ESV Insel Fehmarn als Veranstalter alle Altersgruppen ab acht Jahren bis über 70 auf Ziele in unterschiedlichen Entfernungen von 15 bis zu 70 Metern. „Die Organisation durch den ESV Fehmarn war gut, wir hätten gern mehr Starter gesehen“, sagte Kreisbogenreferentin Mareike Johannson. Zufrieden war ESV-Spartenleiterin Manuela Lesch: „Auf mein Team war ich stolz, zum Glück spielte die Wetter mit, es ab trotz Ampelausfall keine Proteste.“  

Immer schön konzentriert bleiben

„In etlichen Wettbewerben gab es keinen richtigen Wettstreit, das mildert natürlich den Wert, wenn nur eine Person oder zwei dabei sind“, sagte Mareike Johannson. „Wichtig war, etwas anderes zu haben als nur Training. Und immerhin geht es aufgrund der Ringzahlen ja um die Teilnahme an den Landesmeisterschaften des Norddeutschen Schützenbundes.“

Möglichst alle ins Gold

Diese Hürde hat bei den Männern (21 – 49) Sebastian Strohof vom ATSV Stockelsdorf genommen, der trotz seiner guten 596 Ringe seinem Vereinskameraden Christoph Reitz (551) den Titel überlassen muss, weil er vorgeschossen hatte. Startplätze haben auch die Bosauer Bogenschützen Thomas Junge bei den Master (50 – 65) mit Recurvebogen durch 604 und Senior (über 66) Volker Sieber mit 633 Ringen sicher. „Mein Ziel ist erneut der Landesmeistertitel, aber die Konkurrenz ist stark“, merkte der mehrfache Medaillengewinner bei den DM an. Bei den elf- und zwölf Jahre alten Jungs glänzte vom ESV Insel Fehmarn Luca Marc Dögow mit 547 Zählern als Meister gegen Hendrik Kleingarn. In großer Form präsentierte sich bei den Jüngsten (8 – 10) vom Schützenverein Malente Noah Frankenstein mit 559:495 gegen den ESVer Jamy Dögow.

Früh übt sich wer ein Meister werden will

In der Juniorenklasse (18 – 20) bestimmte für den Bosauer SV der mehrfache Teilnahme an Deutschen Meisterschaften, Rasmus Hielscher, mit 560:539 Ringen das Geschehen vor Jarle Rekend vom TSV DG Holsteinische Schweiz. „Mit den 560 Ringen bin ich nicht zufrieden, in Bosau schieße ich jetzt öfters über 600. Mein Ziel ist nach der Landesmeisterschaft ein erneuter Start bei der DM. Leider haben meine Abi-Vorbereitungen mich sehr eingeschränkt“, schildert Hielscher seine Lage.

Mit dem durch Rollenkraft verstärkten Compoundbogen freute sich Constantin Frahs vom SV Griebel über 585 Ringe bei den Herren, Mastergold schnappte sich der Malenter René Pessier mit 620:597 Ringen vor dem Stockelsdorfer Olaf Bitterer. Allein für sich musste Ute Dost vom SV Göhl bei Master weiblich die Pfeile auf die 50 Meterstrecke schicken. Ihre 575 sollten fürs Land ebenso reichen wie die 604 des Juniors Hakon Könker von der Ahrensböker Gill. Gespannt erwarten die Ostholsteiner nur die Qualifikationsnormen des NDSB. WB

Print Friendly, PDF & Email