23.04.2024

2. LG Bundesliga-Nord zum Zuschauen am 11. Dezember in Kassau

 

Bundesligaspitze oder Rückfall ins Mittelfeld – Luftgewehrteam des SSV Kassau ist Gastgeber des vorletzten Wettkampftages – Wird Australier Jack Rossiter zum Wochenende eingeflogen

KASSAU      Seit den drei Jahren in der 2. Bundesliga Nord der Luftgewehrschützen darf der SSV Kassau im Dezember Gastgeber für vier der acht Teams sein. Diesmal wird sich am Sonntag, den 11. Dezember, entscheiden, ob die Ostholsteiner um den Neuzugang Jack Rossiter aus Australien weiter vorn mitmischen können oder etwa bei zwei Niederlagen ins Mittelfeld zurückfallen. Davon geht Trainer Andreas Berthold nicht aus. Er setzt auch auf die junge Tanja Zupke als eines der „Eigengewächse“ aus der Kassauer Nachwuchsarbeit.

„Bei den eingesetzten fünf Schützen muss es am Sonntag bei allen gut laufen. Mit der Braunschweiger SG II und der Schützenbrüderschaft Freiheit II aus dem Harz erwarten wir um 10 und um 15 Uhr zwei wirklich starke Teams“, sagt Berthold. Beide Vereine schießen mit ihren ersten Mannschaften in der 1. Bundesliga Nord, erhalten eine gute Förderung und wollen immer zeigen, dass die Schützen auch in Team eins eingesetzt werden können. „Falls wir beides verlieren, geht es ab ins Tabellenmittelfeld, abstiegsgefährdet aber sind wir nicht mehr. Saisonziel schon jetzt erreicht!“

Beim SSV Kassau kann am Sonntag zugeschaut werden.

Jack Rossiter, ein doppelter Olympiateilnehmer für Australien in Rio und Tokio, tourt derzeit zu Schießsportveranstaltungen durch Europa. „Jetzt hält er sich bei Freunden in Norwegen auf. Ohne Sportwaffe, einfach mal so zum Abschalten“, sagt der Kassauer Uwe Weede, der zusammen mit seiner Frau Patricia für eine Wohnung genau gegenüber vom Schießstand bis Januar sorgt. „Hoffentlich wird er zum Wochenende rechtzeitig wieder eingeflogen. Verspätungen und Ausfälle hat er in den letzten Monaten ja bereits erlebt.“

Tanja Zupke präsentierte sich als Zweitbeste im Kassauer Team

Um gerüstet zu sein, bietet der SSV Kassau, nach vier Siegen allein ungeschlagener Tabellenführer, sein Bestes auf. Dazu gehört die 24 Jahre alte Tanja Zupke, die 2013 zusammen mit ihrer Zwillingsschwester Tina durch ihren Vater Carsten in den Verein gebracht wurde. Beide bestimmten mit anderen Nachwuchsschützen des erfolgreichsten Sportschützenverein in Ostholstein mit den Waffengattungen Luft- und Kleinkalibergewehr Wettkämpfe und Meisterschaften. Tanja gehört inzwischen zu den besonders erfolgreichen Erwachsenen. „Mein Traum 2. Bundesliga ist in Erfüllung gegangen“, sagt die Auszubildende zur Steuerfachgehilfin bescheiden. „Zwei- bis dreimal pro Woche trainiere ich. Der Aufstieg 2019 und die Teilnahme an Deutschen Meisterschaften sind mein Ansporn“. In diesem Jahr überraschte sie mit 404,4 Ringen als Kreismeisterin mit dem Luftgewehr, ließ dabei die starke Lina Meier hinter sich. „Lina drehte den Spieß bei den Landesmeisterschaften um, gewann Gold mit 408,0 vor mir mit 404,8. Sie könnte gut in der Bundesligamannschaft stehen, fällt aber leider wegen ihrer Arbeitszeiten als Krankenschwester aus,“ erklärt sie das Fehlen der Urkassauerin, die auch schon für die SB Freiheit in der zweiten Liga geschossen hat. Das ist wirklich schade, denn gerade am vergangenen Wochenende erreichte Lina Meier als Mitglied in der Dritten des SSV Kassau in der Landesliga Süd beachtenswerte 387 Ringe.

Ein Traum: Start in der 2. Bundesliga und möglichst Starts bei der DM

Vater Carsten Zupke ist mächtig stolz auf seine Tochter Tanja. Er selbst präsentiert sich als einer der treffsichersten Luftgewehr-Auflageschützen beim SSV Kassau. Mit 315,4 Ringen schaffte er in der vergangenen Woche in der Landesliga Rang vier. Beim Kreiskönigsschießen 2022 wurde er Vierter, vor einem Jahr war er sogar Kreisschützenkönig in Ostholstein. „Wir Kassauer freuen uns auf den Heimwettkampf, an dem auch Zuschauer die vier Begegnungen an Bildschirmen im Aufenthaltsraum verfolgen können. Unser Mannschaftskader besteht weiter aus Markus Dietmayr, Celina Dahm, Leonie Werner, Hannah Ehlers und Leonie Werner.“ Die sieben eingesetzten Schießsportler haben bei überraschenden 5:0 über den SV Bramstedt und dem 4:1 gegen den SV Neuenfelde alle über 380 Ringe geschossen. Das allerdings können auch die jeweils fünf Starter von Braunschweig II und Freiheit II. Spannend werden sicher ebenso die Begegnungen Freiheit II gegen SV Stuhr um 11.35 und Braunschweig II gegen SV Stuhr. Anka Venohr, Vorsitzende des SSV Kassau, lädt zu diesem Wettkampftag ein. „Besondere Anmeldungen sind nicht notwendig, in den vergangenen Jahren haben alle einen Platz gefunden. Einige musste auch schon mal bei unseren Auftritten im Stehen zuschauen“, sagt sie lachend. WBO

Print Friendly, PDF & Email