19.04.2024

18 Ostholster Sportschützen fahren wirklich hin – DM in München

19 Sportschützen aus Ostholstein zur DM qualifiziert – Los geht’s in München!

München     Für die vom 26. August bis 4. September auf der modernisierten Olympiaanlage von 1972 in München stattfindenden Deutschen Meisterschaften haben die über 90 Vertreter des Norddeutschen Schützenbundes (NDSB) gut 170 Startplätze ergattert. Geschossen werden die Sportwaffengattungen Gewehr, Pistole, laufende Scheibe, Armbrust und Wurfscheiben-Flinten.

Der Anteil der Ostholsteiner macht bei 16 Kreisverbänden in Schleswig-Holstein mit 25% der Startplätze wieder einmal einen hohen Anteil aus. Mehr stellt nur der Kreisverband Rendsburg-Eckernförde mit seinen vielen Pistolenschützen. 19 Jugendliche, Frauen und Männer schafften aus Ostholstein die Qualifikation mit 39 Auftritten. Der SSV Kassau stellt zwölf Mitglieder mit 28 Starts.

Zehn von 12 Kassauer vor der Abreise

Allein Lina Meier hat sich bei den Damen I fünfmal qualifiziert, dazu auch noch Tanja Zupke mit einem Start in schweren Wettbewerb KK 3×40 Schuss. Je viermal dabei Andreas Berthold und Stephan Dohm (Herren III von 51 bis 60 Jahren). Dazu gehört auch Bernd Klepper, der mit beiden die einzige Dreiermannschaft im Luftgewehrschießen bildet. Weiter bei den Männern I Markus Dietmayr und erstmalig Florian Jeger, je einmal. Bei den Jüngsten aus der Schülerklasse schießt Cecilia Dahm (2x), bei den Junioren II Hannah Ehlers und Hannes Dohm (je 3x). Zu den älteren Junioren (17 und 18) gehören mit je zwei Durchgängen Natalie Sevke und Ann-Kathrin Singpiel.

Der Schützenverein Malente schickt mit je zwei Starts Leonie Jürgensen und Kylian Barth als Jugend- und Juniorenteilnehmer nach München. Leider musste Marco Schmidt seine beiden Starts wegen einer Schulfahrt nach Amsterdam absagen. Aus der Seniorenklasse ist wieder einmal Werner Walter aus der Altersklasse IV (über 61) mit der Armbrust zehn Meter qualifiziert.

Freude herrscht beim Schützenbund Glasau-Sarau, weil aus der Schülerklasse Emma Blank mit der Luftpistole in Begleitung ihres Vaters reisen wird. Ebenfalls allein ist Marlene Bellinskies von der Schwartauer Schützengilde mit ihrem Betreuer Jörn Depelmann als Schülerin mit dem Luftgewehr dabei.

Die Sportschützen Oldenburg entsenden den Doppellandesmeister Stefan Kotzian im Großkaliberschießen mit Revolver .44 Magnum und Pistole .45 ACP ins Rennen.

Prognosen dazu, wer von den 18 Ostholsteinern eine Chance auf eine Medaille haben könnte, sind schwierig. Fast alle Befragten sehen die enormen Leistungshöhe insbesondere der Schießsportlerinnen und Schützen aus dem Süden. Beispielhaft sagt der Kassauer Stephan Dohm für viele: „Wenn meine Mitstreiter und ich einen Platz im ersten Drittel bekämen, wären wir schon froh.“

Positive Überraschungen aber hat es immer wieder gegeben. So etwa der vierte Rang seines Sohnes bei den letzten normalen DSB-Meisterschaften des Jahres 2019, als er noch der Schülerklasse angehörte und im Luftgewehr-Dreistellungskampf ringgleich mit dem Bronzegewinner undankbarer Vierter wurde. Und gab es da nicht schon mal eine überraschende Deutsche Meisterin mit dem Namen Karin Schröder….?

Eine besondere Geschichte über das „Familien-Duell“ zwischen Vater Stephan und Sohn Hannes Dohm gibt es auf einer weiteren Seite. Hier alle Starter im Bild…

Wilhelm Boller   …. Danke für Fotos auch aus den Vereinen

Print Friendly, PDF & Email