23.06.2024

Verbandsliga LP: Eutiner überholen noch SSV Kassau

Eutiner LP-Team: “Wir fahren wieder nach Hannover” –

Verbandsliga blieb spannend – Scharbeutz demnächst in Landesliga Süd

BAD MALENTE     Relegation ist ein Wort, dass die Sportschützen im Lande derzeit gern hören, besonders, wenn sie diese erreichen. Die Eutiner Sportschützen im PSV schafften mit zwei Schlusserfolgen in der Luftpistolen-Verbandsliga des Norddeutschen Schützenbundes doch noch ihr Jahresziel, als Vizemeister in der höchsten Klasse auf Landesebene dürfen sie im 16. Jahr zur Relegation nach Hannover reisen. Dort wird entschieden, wer die 2. Bundesliga Nord erreicht. Spannend war in Malente am letzten Serientag auch, wer in der Einzelwertung glänzen kann, hinter Thore Moldenhauer war das Rennen zwischen Oliver Strugies und Ken Kaminsky noch offen.

Freundschaftliche Begegnung zwischen Eutin und Kassau. Vorn Oliver Strugies und Ken Kaminsky

Im Kreisduell entschieden die Eutiner mit einem klaren 4:1 über den bisherigen Tabellenzweiten SSV Kassau, dass sie am 26. Februar nach Hannover fahren dürfen. Zudem gab es ein sicheres 5:0 über den SchV Quickborn-Renzel. Die Kassauer hätten schon mit 5:0 gegen die Segeberger SSG BooKuRiTra gewinnen müssen, um ihnen das zu vermasselt. Kassau unterlagen dagegen mit 2:3 und muss jetzt bei 8:6 Punkten sogar noch hinter der Segeberger Schießsportgemeinschaft mit Rang vier zufrieden sein.

Ken Kaminsky musste seinen zweiten Rang in der Einzelwertung an Oliver Strugies abgeben.

In Malente, wo die Eutiner Sportschützen im PSV als Gastgeber auftraten, sorgte der Kassauer Andreas Klauck nach seinem Punktgewinn gegen Malte Venneberg mit starken 368:347 Ringen für den einzigen Punkt. Für Eutin gewannen Thorsten Glede, UIrich Schütt und Sönke Schöning sicher. Die Zuschauer verfolgten allerdings mehr den Wettstreit von Oliver Strugies gegen den Kassauer Ken Kaminsky um Platz zwei der Einzelwertung nach sieben Wettkämpfen. Der Eutiner Strugies hatte es erstaunlich leicht mit 367:359 Ringen, hinter Thore Moldenhauer von der SSV BooKuRiTra (Durchschnitt von 366,29) wurde er Zweiter mit 363,86 zu 360,71 Ringen.

                

Die Stützen beim Scharbeutzer Schützenverein: Yannik Voigts   und  Sven Samelin, beide gut in der Einzelwertung

 

Der Scharbeutzer Schützenverein krankt weiter daran, dass er nur zwei wirklich leistungsstarke LuPi-Schützen aufweisen kann. Sven Samelin als Siebter (Schnitt 357,0) und Yannik Voigts (354,33) als Achter sind zu wenig. Die Mannschaft muss nach jeweils 2:3 gegen den VfB Schuby und den PC Rendsburg II als Schlusslicht ohne jeden Punkt in die Landesliga Süd zurück.

Für die Relegation, in der es in zwei Durchgängen um möglichst hohe Ringzahlen geht, hat der VfB Schuby die besseren Karten. Der Eutiner Teamchef Ulrich Schütt: „Mit 14:0 Punkten und insgesamt 12.448 Ringen kann der neue Meister vermutlich gegen die Besten aus den anderen Landesverbänden mehr erreichen als wir. Unsere Gesamtringzahl liegt mit 12.317 deutlich darunter.“ Aber es ist ja bekannt, dass die Eutiner die Reise nach Hannover möglichst in jedem Jahr als Festigung der Gemeinschaft ansehen. Und das neuerdings ja im großen Verein PSV Eutin nach der Fusion. WBO

Print Friendly, PDF & Email