13.07.2024

Der Vorstand des KSchV OH beschließt, dass auch im Herbst 2020 Rundenwettkämpfe durchgeführt werden sollen, wenn auch in leicht geänderter Form, falls sich die allgemeine Pandemielage für Ostholstein nicht verschlechtert. Dem Virus zum Opfer gefallen sind dafür aber endgültig die Kreiskönigsschießen der Erwachsenen und Jugendlichen.

Vorstandssitzung in Corona-Zeiten mit Mund-Nasen-Bedeckung: 1. Vorsitzender Helmut Groß, Schatzmeisterin Karin Schröder und Schriftführerin Rita Sternberg

Auf der ersten Sitzung des Kreisvorstandes nach dem Corona-Lockdown stand das Thema Sport ganz weit oben auf der Tagesordnung. Alle Anwesenden waren sich einig, dass bei der derzeitigen Lage der Versuch unternommen werden soll, im Herbst Rundenwettkämpfe durchzuführen. Um aber möglichst Kontakte zwischen den Sportlern und damit das Infektionsrisiko zu reduzieren, bereiten RWK-Referent Wolfgang Wagner, Sportleiter Heiko Bausch und sein Stellvertreter Nils Polomski ein Konzept vor, nach dem zumindest im Erwachsenenbereich nicht alle Schützen auf einen Stand kommen müssen, sondern maximal Schützen aus zwei Vereinen zeitgleich schießen werden. Die Details dieser “Begegnungswettkämpfe” werden auf der Sportkommissionssitzung vorgestellt werden – Termin und Einladung folgen noch.

Schweren Herzens, aber natürlich der Situation geschuldet, hat der Vorstand dagegen beschlossen, dass die Kreiskönigsschießen der Jugendlichen und Erwachsenen dieses Jahr ausfallen und nicht nachgeholt werden. Ebenso werden die abgebrochenen Rundenwettkämpfe KK-Auflage, KK-3×20 und Sportpistole nicht beendet. Für die KK-Auflage-Mannschaften bedeutet das, dass es keine Auf- oder Absteiger gibt und die Einteilungen 2019 für das neue Sportjahr übernommen werden.

Optimistisch schaut die Kreissportleitung derweil auf die Kreismeisterschaften und geht im Moment davon aus, dass im Frühjahr “mehr oder weniger normal” die besten Schützen ermittelt werden können, um dann an der sich ebenfalls in Planung befindenden Landesmeisterschaft teilzunehmen.

Für die Bogenschützen ist noch nicht ganz klar, ob die Kreismeisterschaften in der Halle stattfinden können. Bogenreferentin Mareike Johannson arbeitet aber an Ideen, um auch hier einen Schritt in Richtung Normalität zu machen.

Zum Abschluss der Sitzung brachte der 1. Vorsitzende des Kreisschützenverbandes, Helmut Groß es auf den Punkt: “Wir sind bereit unseren Sport wieder auszuüben. Drücken wir nun alle die Daumen, dass uns nicht das Virus eine Strich durch die Rechnung macht.”

Print Friendly, PDF & Email