21.05.2024

Ostholsteins Schützennachwuchs schießt zu Hause

Ostholsteins Sportschützennachwuchs beginnt mit Wettkampfrunde – Verzicht auf Reisen zu den üblichen Veranstaltungsorten – „Heimwettkämpfe tun es auch“

Kassau        Nach vielen Trainingseinheiten ging es für den Sportschützennachwuchs trotz der Pandemieprobleme endlich wieder los mit den Rundenwettkämpfen im Kreisschützenverband Ostholstein. Kreisjugendleiterin Lore Bausch aus Großenbrode: „Wie verzichten aber auf die Reisen zu den jeweils vier Wettkampforten, das Schießen Luftgewehr freihand, Luftgewehr liegend und LG-der Dreistellungskampf finden zu Hause statt. Das ist sicherer. Natürlich unterstellen wir dabei eine faire Ergebnismitteilung an die Sportleitung.“

Die Vorjahresstarterzahlen wurden allerdings nicht erreicht. „Unsere Nachwuchsschützen wollen nicht nur Training, sie hoffen auch, dass es in 2022 wieder Kreis- und Landesmeisterschaften geben wird. Dafür ist Wettkampferfahrung nötig“, so Bausch.

Hannah Ehlers – Bundesliga oder Nachwuchsrunde – sie ist dabei

Beste der jungen Damen war Kimberley Lau mit 393,8 Ringen vor der weiteren Kassauerin Mathilda Chandisingh (388,9). Die Männerwertung gewann Florian Jeger mit 408,5:404,3 gegen Stephan Dohm, beide Kassau. Bei den Jüngsten der Schülerklasse überzeugten Marlene Bellinskies von der Schwartauer Schützengilde nach 20 Schüssen mit 175,5 und der Kassauer Julius Schumacher mit 164 Zählern. Immerhin fünf Dreierteams stritten in der Jugend/Juniorenklasse um die Plätze. Hannah Ehlers war bei 397,4 knapp Beste vor Ann-Kathrin Singpiel (394,5) und Natalie Sevke (393,3), alle Kassau.

Der Malenter Marco Schmidt gewann gleich drei Wettbewerbe

Unangefochten stand der Malenter Marco Schmidt mit 396,5 Ringen auf Position eins, gut auch der Kassauer Hannes Dohm (381,1) und der Eutiner Sportschütze Julian Kessler (378,0) Der SSV Kassau gewann alle Mannschaftswettbewerbe. So auch das Liegendschießen mit Julius Schumacher als Einzelsieger der Schüler mit 289 Ringen vor Michel Matthews (286,6). beide Kassau. In der Jugend überzeugte Marco Schmidt nach 60 Schüssen mit 621,3, beste Jugendliche war Lara-Schirin Schumann (605,6), beide SchV Malente. Schumacher und Schmidt entschieden auch den LG-Dreistellungskampf für sich, bei den Mädchen war die Malenterin Leonie Jürgensen nicht zu schlagen. Spärlich angenommen wurde zunächst das Lichtpunktschießen der unter Zwölfjährigen, Rang eins ging an Grotje Janshen (177,3) vor Jonna Biehl (170,4), beide SSV Kassau.

Runde zwei folgt noch im Dezember, die Serien drei und vier in den Monaten Januar und Februar. WB

 

Print Friendly, PDF & Email