24.04.2024

Ostholsteins Auflageschützen legen los – 120 Frauen und Männer mit LG

Gleich drei Malenter Teams bestimmen Auflagerunde in Ostholstein – Schwartauer Werner Petersen bester Luftgewehrschütze mit 318,6 Ringen – Christel Gülck treffsicherste Frau beim Saisonstart

GROß MEINSDORF      Immer wenn wie im Vorjahr für gut 120 Frauen und Männer die Luftgewehr-Rundenwettkämpfe ist Ostholstein beginnen, geht es gleich wieder um die drei begehrten Aufstiegsplätze in den vier Staffeln A bis D. Den besten Einstand hatte unter den Auflageschützen mit ihren 39 Dreier-Mannschaften der Schützenverein Malente. Drei Mal steht der Verein oben bei zwölf Teams, in der D-Klasse ist es der Scharbeutzer Schützenverein II. Absolut bester Einzelschütze ist Werner Petersen von der Schwartauer Schützengilde mit beeindruckenden 318,6 Ringen, unter den 38 Seniorinnen führt nach Tag eins Christel Gülck vom Schützenverein 64 Großenbrode (313,6).

Werner Petersen legt mit 318,6 Ringen “die Latte hoch”

Unter zwölf Mannschaften der A-Leistungsklasse überzeugten Christian Michel, Wolfgang und Gerhard Ayszoll vom Team II mit 943,2 Zählern. In der zweiten von vier Runden am 26. November wollen die Schwartauer SG (939,9) und der Schützenbund Glasau-Sarau II (936,4) Anschluss behalten. Offen bleiben auch die Einzelwertungen. Hinter der Großenbroderin Christel Gülck mit ihren 313,6 Ringen bleibt die Malenterin Helena Kreidelmeyer (312,4) dran. Mehr als die Bronzeplakette peilt auch Jutta Holst (310,9) an. Die Großenbroderin: „Ich habe einige Zeit im Schießsport pausiert, fand aber auf der modernisierten Anlage mit den Bildschirmen nach einem Schnuppertraining wieder Lust.“

Jutta Holst ist wieder da. Und gleich mit hoher Ringzahl

In der B-Klasse bestimmt der SV Malente II mit den Schützen Lothar Bruhn, Dirk Laukmichel und Hans-Jürgen Machalke das Geschehen durch gute 940,1 Ringe vor der SG Schwartautal (924,5) und den Schwentineschützen Kasseedorf (919,9).

Die Ahrensböker Gill I muss als Absteiger aus A gleich aufpassen

In Groß Meinsdorf bei den Schwartautalern war interessant, wer sich um den Klassenerhalt bereits am ersten Tag Sorge machen muss. Christian Potrafky, mit 307,5 als Zehnter durchaus zufrieden: „Als A-Klassenabsteiger wollten wir eigentlich nicht gleich zittern, aber mit 905,0 sind wir Drittletzter vor dem PSV-Eutiner Sportschützen und unserer eigenen Zweiten.“ Er, Jens-Dieter Strehse und Hubert Lindau wollen deshalb besser werden. Die Kasseedorferin Melanie Grapengeter übernahm mit 312,8:311,4 die Führung vor der Schwartautalerin Anke Freitag. Nichts entschieden ist bei den Männern: Die drei Malenter Dirk Laukmichel, Hans-Jürgen Machalke (je 313,7) und Lothar Bruhn (312,7) machen es spannend.

Jutta Jürgensen träumt “mit ihren beiden Damen” auch von einem Aufstieg

Auch in der C-Klasse bestimmen die Malenter vorn das Geschehen. Team V und IV lassen mit 936,7 und 932,2 den DGV Ottendorf als Absteiger aus Gruppe B mit 926,7 Zählern hinter sich. Kreissportleiter Carsten Zupke ist beim Wettkampfauftakt begeistert: „Die drei besten Malenterinnen Jutta Jürgensen, Sivlia Stange und Sandra Bach lieferten mehr als 310 Ringe ab. Und bei den Männern glänzten René Pessier mit 314,0 und als Dritter Tobias Triltsch mit 311,2. Immerhin hat sich dort der Ottendorfer Reinhard Wunsch mit guten 311,7 dazwischen gemogelt.“ Malente V hat dabei das Zeug, mit den Schützen René Pessier, Tobias Triltsch und Silvia Stange in die höhere Klasse aufzusteigen. „Das ist auch das Ziel des Damenteams IV“, merkte als tagesbeste Frau Jutta Jürgensen (312,5) an.

Die D-Klasse schrumpft in der neuen Saison von neun auf vier Mannschaften. Der Scharbeutzer Schützenverein II übernimmt mit zehn Ringen Vorsprung vor der eigenen Dritten zunächst die Führung und stellt mit Claudia Seide (311,5) und Matthias Thrun (308,5) die Einzelbesten.

 

Print Friendly, PDF & Email