12.07.2024

Kreisschützentag mit Nachfolgerwahlen erfolgreich

 

Kreisschützentag Ostholstein wählt drei neue Vorstandsmitglieder – 34 Delegierte hielten in Kabelhorst Rück- und Vorschau – Kreiskönigsschießen am 1. Oktober in Ahrensbök

 

KABELHORST     Der Vorstand konnte beim Kreisschützentag Ostholstein im Vereinshaus der Sportschützen Kabelhorst-Schwienkuhl auf drei freie Positionen problemlos komplettiert werden. Für den erst während der Verbandstagung zurückgetretenen Kreissportleiter Heiko Bausch aus Großenbrode trat Carsten Zupke vom SSV Kassau die Nachfolge an. Als neuer Stellvertreter fungiert  Frank Brettschneider von der Schwartauer Schützengilde, denn auch Nils Polomski vom Scharbeutzer Schützenverein hatte Mitte Januar sein Amt aufgegeben. Und Ute Barths, die seit 2002 Damenleiterin ist und seit 2010 noch 2. Kreisvorsitzende ist, fand eine Nachfolge. Um die Frauen im Kreisverband Ostholstein kümmert sich nun die Kassauerin Jana Venohr.

Helmut Groß freut sich auf Carsten Zupke, Jana Venohr und Frank Brettschneider

Kreisvorsitzender Helmut Groß aus Lensahn sah man die Erleichterung an: „Ich habe bisher seit meiner Wahl 2020 und ab heute einen gut funktionieren Vorstand um mich herum. Es ist in der heutigen Zeit nicht leicht, Ehrenamtler zu finden.“ Auch freue er sich über den Besuch von 34 Delegierten aus den Vereinen Ostholsteins bei den Kabelhorstern um den Vorsitzenden Norbert Fritz. Für den Norddeutschen Schützenbund wies deren 1. Vizepräsident Ekkehard Merbeth darauf hin, dass die Schießanlagen im Leistungszentrum Kellinghusen weiter erneuert würden. Kreispräsident Harald Werner hofft, dass Schützenvereine für die Jugend interessant bleiben. „Die Förderung für Übungsleiter und Sportstätten wird der Kreis fortsetzen.“ Als Beisitzer im Kreissportverein für Senioren- und Breitensport warb Jürgen Fischer, Anträge beim KSV und LSV etwa für die moderne Elektronik auf Schießbahnen zu stellen

Ehrengäste Jürgen Fischer neben Kreispräsident Harald Werner, dem Kreisvorsitzenden und NDSB-Vertreter Ekkehard Merbeth

Alle Redner lobten die sportlichen und gesellschaftlichen Aktivitäten der Vereine und lauschten dem Bericht von Heiko Bausch, der bereits ab 2011 für den verstorbenen Joachim Schütt als Stellvertreter wirkte und dessen Funktion seit 2020 ausübte: „Das Verbleiben der Luftgewehrmannschaft des SSV Kassau in der zweiten Bundesliga Nord, Rang fünf des Bosauers Rasmus Hielscher bei der Bogen-DM in Berlin und die große Zahl von 19 Starts bei den nationalen Meisterschaften in München waren einige Höhepunkte der Saison.“ Er selbst käme durch die zusätzlichen Ämter als Vorsitzender der Großenbroder und als 3. Landessportleiter im NDSB beim Schießsport zu kurz. Das wolle er nun ändern. Carsten Zupke als sein Nachfolger ist aktiver Sportschützen und kennt als Kassauer Sportleiter für Auflageschießen den Wett- und Meisterschaftsbetrieb gut. Das gilt auch für Frank Brettschneider an seiner Seite, bei den Schwartauern ist er 1. Schützenmeister. Für die Damenleitung fand sich die erst 25 Jahre alte Jana Venohr bereit. „In Kassau wurde ich bereits mit meiner Geburt angemeldet, bin durch die Familie zum Schießsport gekommen. Ab zehn Jahren schieße ich Luftgewehr, ab 18 Luftpistole.“ Die Physiotherapeutin habe nun Lust auf Mitwirkung im Vorstand. „Nach einer Verletzung habe ich mit Handball aufgehört und etwas mehr Zeit“, fügte sie schmunzelnd hinzu.

Einstimmig wiedergewählt wurden die 2. Vorsitzende Ute Barths, die Schriftführerin Bernarda Röwekamp, Schulungsleiter Peter Zimmer. Den Bogensport regelt Mareike Johannson, für die Vorderladerschützen ist Uwe Maßmann der Referent.

Der funktionsfähige Vorstand plant für das neue Jahr

Beschlossen wurde eine Satzungsänderung mit Wirkung ab 2024. Danach soll der Ehrenrat gestrichen werden. „Die Familie der Sportschützen streitet sich nicht, und wenn, dann ist der Vorstand ja da“, sagte Helmut Groß. Als neue Funktionen sollen ein zweiter stellv. Sportleiter, eine Stellvertretung für die Schatzmeisterin und ein Beisitzer eingeführt werden. Einmütigkeit herrschte bei der Vergabe von Veranstaltungen: Die Ahrensböker Gill wird am 1. Oktober das Kreiskönigsschießen ausrichten sowie am 1. März 2024 Gastgeber für den nächsten Kreisschützentag sein. WB – Fotos: Lore Bausch

Print Friendly, PDF & Email