26.02.2024

Gibt es 2020 noch Liga-Betrieb? Kassau und die 2. Bundesliga

SSV Kassau hofft trotz Schießsportabsage auf einen Bundesliga-Start im Oktober – Auch Eutiner Sportschützen hätten gern Verbandsliga-Runde Luftpistole

Wie vor einem Jahr soll der SSV Kassau auch im zweiten Jahr in der 2. Bundesliga Nord Veranstalter sein. Foto: WB

Kassau      Was wird aus dem Schießsport in diesem Jahr? Der Norddeutsche Schützenbund hat Ende März den Vereinen und Kreisverbänden den Präsidiumsbeschluss mitgeteilt, wonach alle Landesmeisterschaften sowie weitere sportliche Veranstaltungen für 2020 abgesagt sind. Mit Datum vom 1. April sagt auch der Deutsche Schützenbund, dass es in diesem Jahr keine Top-Events in den olympischen Disziplinen geben wird. Darunter der Weltcup im Juni und die Junioren-Weltmeisterschaft in Suhl im Juli.  Gleichwohl kursieren Terminplanungen wie der für den SSV Kassau wichtige Ablauf der 2. Bundesliga Nord Luftgewehr ab Oktober und eine Zeitübersicht zum Ligasystem Luftgewehr und Luftpistole in Schleswig-Holstein von der Verbandsliga über die Landesligen bis zur Bezirksebene.

Wie stellen sich die Schießsportvereine aus dem Kreisschützenverband Ostholstein in den höheren Klassen darauf ein? Und wie wird die Lage für Ostholsteins Schießsport?

Kreissportleiter Heiko Bausch aus Großenbrode hatte den 35 Vereinen bereits am 12. März darüber informiert, dass mit Wirkung bis zum 10. April alle Kreismeisterschaften und Rundenwettkämpfe ausfallen. Danach würde neu entschieden werden.

Beim SSV Kassau herrscht nach überstandener Relegation der Luftgewehrmannschaft und dem Verbleib in der 2. Bundesliga Nord die Hoffnung, dass sich der Entwurf des Ligaplanes 2020/2021 noch umsetzen lässt. Anka Venohr als Vereinsvorsitzende: „Ich gehe voller Optimismus davon aus, dass wir in die zweite Bundesliga-Saison starten können. Jedenfalls haben wir den Termin 6. Dezember als Ausrichter für vier Paarungen bereits bestätigt. Vor einem Jahr hatten wir ein volles Haus mit Schießsportinteressierten, das möchten wir gern wiederholen.“ Man sei auch gespannt auf die Auftritte des SV Roland Bad Bramstedt, der bei der Relegation in Hannover ebenfalls die zweithöchste deutsche Schießsportklasse erreicht hat. Anka Venohr weiter: „Der große Kader der Kassauer bleibt aus heutiger Sicht bestehen, vielleicht könnte es eine Veränderung geben.“ Und zur im Lande vertretenen Sorge, Mitglieder würden eventuell Vereine verlassen: „Ich gehe davon aus, dass uns alle treu bleiben.“

In der Verbandsliga besteht ebenfalls Zuversicht zur Einschätzung, dass sich Erleichterungen bei der Corona-Situation im Herbst einstellen werden. Ulrich Schütt von den Eutiner Sportschützen erklärt für die Luftpistolenmannschaft, die über Jahre Meister oder Vizemeister werden konnte: „2019 schlossen wir wegen Aufstellungssorgen nur mit Rang vier ab. Mit einem hoffentlich kompletten Team in diesem Jahr von Anfang an wollen wir wieder oben mitmischen. Das wird aber schwerer, weil als Absteiger aus der Bundesliga der starke PC Rendsburg dabei ist.“ Am 18. Oktober wäre nach dem Entwurf der Ligaplanung der Start für Luftpistole. Am selben Tag würde in der Verbandsliga Luftgewehr auch die zweite Mannschaft des SSV Kassau starten. Bis dahin hoffen ebenso die Luftgewehr-Auflageschützen des Schützenvereins Malente, nach wieder begonnenem Training auf den Beginn der neuen Runde in der höchsten Klasse des Landes.

Das alles aber bleibt derzeit ungewiss. Entschieden hat der Norddeutsche Schützenbund nach amtlicher Bekanntmachung vom 2. April, dass sein für den 10. Mai vorgesehener 69.  Landesschützentag ausfällt. WB

Print Friendly, PDF & Email