23.04.2024

Sportleitertagung: Sportbetrieb geht weiter – neue Regeln beachten – was macht Corona?

Im Vereinshaus des Schützenvereins Malente richtete KSL Heiko Bausch zusammen mit seinem Stellvertreter Nils Polomski vor den Vertretern von 15 Vereinen seine erste Kreissportleitertagung aus. Auch neue Kreisvorsitzende Helmut Groß ließ sich eine Teilnahme nicht nehmen.

Die Anwesenden erhoben sich zum Gedenken an den 2019 verstorbenen KSL Joachim Schütt, der fast fünf Jahrzehnte für den Sport gearbeitet hatte, damit dienstältester Sportleiter im Norddeutschen Schützenbund war.

Immerhin 15 Vereine schickten trotz Corona Vertreter zur Sportleitertagung nach Malente

Heiko Bausch ging schnell zur Tagesordnung über: “Es gibt wenig zu berichten, man kann das Sportjahr auch kurz unter dem Namen Corona zusammenfassen. Die Rundenwettkämpfe und Meisterschaften konnten bis Mitte März erfolgreich durchgeführt werden, alle Planungen mussten dann leider abgebrochen werden.

Herausragend war aber noch Anfang März der Gewinn des Wanderpreises der Landesregierung Schleswig-Holstein. Die Ostholsteiner Mannschaft konnte sich wie bereits im Vorjahr erneut gegen leistungsstarke Mannschaften aus Schleswig-Holstein durchsetzen.

Bausch ging weiter auf die geänderten Regeln der Sportordnung ein:

So ist jetzt die Höhe des Statives zur Gewehrablage festgelegt, sie darf nicht über die Schulterhöhe reichen. Schirmmützen dürfen nicht ausgeschnitten sein und auf dem Diopter aufliegen. In den Unterhebeldisziplinen gebe es ein neues Regelwerk. Die Disziplin Perkussionsgewehr-Auflage hat eine eigene NDSB-Regelnummer bekommen (wird nur landesintern geschossen). In den Wettkampfklassen habe sich nicht viel geändert, z. B. wird LG 3-Stellung wird wieder in vollen Ringzahlen gewertet.

Der KSL weiter: „Ausschreibungen auf der NDSB-Seite sind beachten. Die RWK-Ordnung und KM-Ausschreibung werden überarbeitet. Macht Euch bitte selbst sachkundig!“

Der DSB habe die Empfehlung an die Landesverbände gegeben, nach Möglichkeit Meisterschaften auszurichten. Diese werden im KSchV OH erst einmal unter Normalbedingungen im März 2021 geplant.

Es bleibe die Corona-Entwicklung abzuwarten, seitens des DSB gebe es derzeit wenig aussagekräftige Stellungnahmen zu Anfragen, die Landes- und Kreissportleiter müssten daher vieles ins Blaue hinein planen.

Die Versammlung folgte zur Durchführung der RWK-Saison 2020/2021 den Vorschlägen der Sportleitung. Danach werden die Ergebnisse der letzten RWK eingefroren und erst, wenn es wieder Normalbedingungen gibt, ohne Auf- und Absteiger neu gestartet.

Als Ersatz werden in den einzelnen Wettbewerben Heimwettkämpfe unter dem Begriff “Ostholstein-Rangliste” angeboten, bei denen auf die Mannschaftswertung verzichtet wird. In den Auflagedisziplinen wird es dafür Wertungen in den verschiedenen Altersklassen geben.

Ein Antrag aus Stockelsdorf, das Alter der Starter im Auflagewettbewerb auf 30 Jahre herabzusetzen, wurde nach ausführlicher Beratung von der Versammlung mit 10 zu 5 Stimmen abgelehnt.

Abschließend übergab RWK-Referent Wolfgang Wagner noch die Ehrungen für die Sieger der Rundenwettkämpfe 2019/2020 an die Vereine.

Gegen 20:30 Uhr schloss der Kreisportleiter seine erste Sitzung mit dem Wunsch an alle gesund zu bleiben

Print Friendly, PDF & Email