21.05.2024

Heiko Bausch und Jan Brückner fast Landesschützenkönig

Zwei Ostholsteiner unter den Besten beim Landeskönigsschießen – Siegerehrung im Rahmen des 24. Landesschützenballs in Travemünde – 880 Feiernde mit und ohne Schützenuniform

TRAVEMÜNDE     Im Rahmen des traditionellen 24. Landesschützenballs im Maritim Travemünde lüftete der Norddeutsche Schützenbund das Geheimnis, wer für ein Jahr die Landes-Schützen-königswürde tragen darf. Vizepräsident Nikolaus Träuptmann hängte die Königskette Melanie Kaczmarek vom Schützenverein Klein Wesenberg für ihren hervorragenden Zehnerschuss mit dem Teilerwert 6,08 um. Unter den besten zehn Teilnehmern der Veranstaltung vom 3. September im Landesleistungszentrum Kellinghusen waren allein fünf Ostholsteiner. Insgesamt hatten 117 Frauen und Männer versucht, den idealen Mittelpunkttreffer abzuliefern.

Sie konnten strahlen: von links Heiko Bausch, Melanie Kaczmarek und Jan Brückner

Die zweitbeste Zehn schoss Heiko Bausch vom Schützenverein 64 Großenbrode mit 6,70. Landessportleiterin Martina Dollerschell: „Mit bloßem Auge waren die Unterschiede bei den besten drei Startern nicht zu sehen. Gut dass wir die elektronische Auswertung haben. Das war überhaupt ein sehr spannender Wettbewerb.“ Bausch, der neben seinem Amt als Vereinsvorsitzender noch dritter Landessportleiter ist: „Ich hatte in Kellinghusen bereits das Gefühl, vorn mit dabei sein zu können. Über die Funktion 1. Ritter freue ich mich sehr.“ Strahlend nahm neben ihm der neue 2. Ritter Jan Brückner vom Schützenbund Glasau-Sarau die Auszeichnung für seinen Schuss mit Zähler 7,81 entgegen: „Ich setze damit die Reihe der Sarauer fort, denn vor einem Jahr gewann Manuel Zamorano den dritten Platz.“ Brückner ist seit dem Jugendalter Sportschütze.

Ostholsteiner unten den besten Zehn: Melanie Grapengeter, Jan Brückner, Heiko Bausch, Sabine Schramme und Edgar Dünnfründt

Drei weitere Vertreter aus dem Kreisschützenverband Ostholstein lagen unter den ersten zehn, erhielten dafür Urkunden und Präsente. Rang vier belegte Sabine Schramme von der Schwartauer Schützengilde, Sechster ist der weitere Sarauer Edgar Dünnfründt, Platz neun sprang für Melanie Grapengeter von den Schwentineschützen Kasseedorf heraus. Der NDSB-Vizepräsident: „Es ist schon bemerkenswert, dass bei über hundert Startern fünf OH-Sportschützen unter den Rängen eins bis zehn zu finden sind.“

Nach der Proklamation der Ausgezeichneten sorgte das Party-Symphonie Orchestra für viel Stimmung im Ballsaal, Jugendliche Gäste tummelten sich nebenan bei Disco-Musik. Der NDSB verkündete aufgrund der großen Nachfrage: Der Jubiläumsschützenball wird am 16. November 2024 stattfinden.  WB -Fotos: Kunde und Bausch

 

Print Friendly, PDF & Email