21.05.2024

DM Auflage – KK-Bronze für Malenter Gerhard Ayszoll

 

Gerhard Ayszoll rettet mit Brigitte Friedrichs etwas die NDSB-Ehre bei der DM – Zwei Bronzene für Nordlicher in Hannover – Malenter Sportschütze startet am 21. Oktober auch in Dortmund

HANNOVER/BAD MALENTE    Der 68 Jahre alte Gerhard Ayszoll aus Giekau gewinnt für den Schützenverein Malente in Hannover eine Bronzemedaille bei den Deutschen Meisterschaften im Auflageschießen mit dem Kleinkalibergewehr auf 50 Meter Distanz. Nur noch eine weitere Bronzene durch die Fockbekerin Brigitte Friedrichs auf die doppelte Entfernung gab es für die 47 Seniorinnen und Senioren des Norddeutschen Schützenbundes. Dicht dran war die Ahrensbökerin Christel Gülck, die als Starterin des SV 64 Großenbrode Rang vier in der Altersklasse IV auf 50m erreichte

„Die letzten Trainingseinheiten in Malente waren wichtig, dabei habe ich immer über 310 Ringe geschossen, mit meinen 309,1 bin ich nicht zufrieden“, sagt der etwas enttäuschte Gerhard Ayszoll. Dabei kann er durchaus etwas von Glück sagen, denn in der Seniorenklasse III (66 bis 70) kam ihm der Aachener Artur Kreus mit 309,0 bis auf ein Zehntel nahe. „Das habe ich gespürt, man luschert ja doch schon mal auf den Nachbarbildschirm“, gibt der Bronzewinner lachend zu. Aber auch nach oben war es knapp. Hinter Meister Wilfried Becker aus Westfalen mit 311,8 hatte sich der Weilheimer Manfred Schmid aus Bayern mit gerade einmal einem Zähler mehr (310,1) Silber geschnappt.

Dramatik: Silber im Blick – Bronze in Gefahr!

Der Erfolg von Gerhard Ayszoll, der erst 2019 nach dem „Spaßschießen“ im Bordesholmer Kyffkäuser-Verband zu den Malentern kam, ist dennoch beachtlich, gehört er doch zu den regelmäßigen Einsammlern von Landesmeistermedaillen. „Geworben hat mich mein Bruder Wolfgang, wir beide starten im Auflageschießen mit Luft- und KK-Gewehr. Basteln auch schon mal im Rahmen des Erlaubten an Schaft und Visierung“, sagt der ehemalige Maurerpolier. Seine Frau Anita habe für die vielen Übungszeiten Verständnis, Haus und Hof kämen manchmal etwas zu kurz. Beide freuen sich aber, dass sich der 39 Jahre alte Sohn Frank nebenbei nicht nur bei der Neuhauser Schützen- und Sterbegilde von 1881 mit dem Vater schießsportlich betätigt, sondern vielleicht auch den Weg etwa zum Sportschießen bei den Malentern finden kann.

Bei der Auflage-DM in Dortmund sind die Luftgewehrschützen vom 20. bis 22. Oktober dran. Unter den sechs Ostholsteinern auch wieder Gerhard Ayszoll. Wie sieht er seine Chancen? „Nach den Plätzen 38 im Jahr 2021 bei meinem ersten Auftritt und leider nur Rang 88 in 2022 trotz 312,4 Ringe, möchte ich besser abschneiden. Möglichst einen Platz unter den besten Zehn erreichen.“

Brigitte Friedrichs vom SSC Fockbek hatte bei ihrem dritten Rang mit guten 313,2 Zählern auf 100 Meter ordentlich Pech, denn Gold und Silber gingen für 313,5 und 313,3 weg.

Christel Gülck konnte ihre stattliche Medaillensammlung nicht vergrößern

 

Bei der weiteren Ostholsteinerin Christel Gülck und ihrem vierten Rang war der Abstand zum Edelmetall größer. Sie schaffte in der Altersklasse IV Platz vier mit 305,9 Ringen, Bronze gab es für 309,0. Die seit Jahren auf dem Treppchen stehende Ahrensbökerin, die über Jahre Medaillen mit nach Hause brachte, zuletzt 2021 Silber im Luftgewehrschießen, war etwas sauer: „Das war meine letzte DM-Teilnahme. Vor allem, weil bei den Frauen die Altersklassen IV und V zusammen gewertet werden. Ich bin jetzt 78 Jahre alt, musste mit den jüngeren Damen ab 71 antreten. Bei den Männern gibt es aber die Altersklasse V ab 76. Ist das gerecht?“

 

Die weiteren Resultate der Ostholsteiner: Gerhard Ayszoll wurde 11. mit dem KK-Gewehr als hundert Meter, Anke Lamm von den Sportschützen Nicolai Petersdorf 17. bei den Seniorinnen II (61 bis 65) und Manuela Gohlicke versuchte sich als 51. mit der Luftpistole erstmalig im Auflageschießen. „Ich möchte zusammen mit Klaus Müller und Wolfgang Siebuhr vom Schützenbund Glasau-Sarau in Dortmund im LG-Schießen besser abschneiden. Dann ist neben Ina Knaipp von der Schwartauer Schützengilde auch Gerhard Ayszoll mit dabei, immerhin sechs Ostholsteiner aus den 54 Schleswig-Holsteinern im Norddeutschen Schützenbund. WB – Fotos: Anika Ayszoll und Lore Bausch

Print Friendly, PDF & Email