14 Vereinsmannschaften nahmen neue Sportschützenliga gut an

im Liegendschießen gewann Kiel zum Auftakt vor Hamwarde III
Eutinerin Sabine Hube Dritte

Foto von: (WB)
Klaus Mohr vom Schützenverein Hubertus Kiel überzeugte in der neuen Kleinkaliber-Liegendliga des Norddeutschen Schützenbundes mit 593 von 600 möglichen Ringen. Foto: WB

Kellinghusen – „Versuch macht klug“ sagten sich die Ligaleiter Gaby Flor und Andreas Berthold und luden die Vereine im Norddeutschen Schützenbund zu einer völlig neuen Landesliga ein. An zwei Tagen soll erstmalig eine Zusammenkunft der Kleinkaliber-Liegendschützen versucht werden. Gleich 14 Dreierteams stellten sich dem Wettbewerb, den mit nur zwei Ringen Vorsprung der SV Hubertus Kiel mit 1762:1760 vor dem SV Hamwarde III gewann.

Die Leistungsbreite der Hamwarder zeigte sich durch die weiteren Ränge drei und vier bei 1743 und 1728 Ringen, Fünfter wurde der SV Neumünster mit 1725. Für die Eutiner Sportschützen sprangen die Positionen acht (1686) und zwölf (1652) heraus.

Klaus Mohr aus Kiel, der schon oft Gast bei der Eutiner Sportsportwoche war und bei der Deutschen in München Medaillengewinner war, verpasste bei 60 Schüssen nur siebenmal die Zehn. Gut auch die jeweils 587 Zähler von Bernd Graf und Herbert Grader, die 586 von Christoph Döhle und die jeweils 585 durch Günter Wodrich – alle Hamwarde – sowie des Kielers Helmut Probst. Der Eutiner Sportschützen Andreas Berthold landete mit 580 auf Rang zwölf.

Foto von: (WB)
Andrea Kuhlmann, SchV Hamwarde. Foto WB

Bei den Damen überragte die Hamwarderin Andrea Kuhlmann mit 578 die weiteren zehn Starterinnen, ihr folgten ihre Vereinskollegin Heike Henningsen mit 570 und die Eutiner Sportschützin Sabine Hube (564). Dieser erste sportliche Wettstreit geht am 28. Mai in Kellinghusen in die zweite Runde. Landessportleiter Niko Schwiemann: „Für den Anfang war das ein guter Zuspruch, die Leistungen können sich mit Blick auf die Landesmeisterschaften sehen lassen und sind ein guter sportlicher Test.“

Print Friendly, PDF & Email