29.02.2024

Bogenkreismeisterschaften mit Wetterglück und guter Leistung

Gastgeber Dörfergemeinschaft und SV Griebel sahnten ab

Foto von: (WB)
Unter Beobachtung: Julian Cyriacks, Nils Doose, Pia Strzysewski und Tamina Hübner (v. l.). Foto: WB
Foto von: (WB)
Begrüßung bei den Kreismeisterschaften beim TSV Dörfergemeinschaft Holsteinische Schweiz durch Kreisbogenreferenten Wilhelm Kunzmann und Trainerin Christine Millenet. Foto: WB

Sieversdorf – Für den bedeckten Himmel und leichten Wind konnte der veranstaltende TSV Dörfergemeinschaft Holsteinische Schweiz nichts, gegen Durchfallsorgen hatten die fleißigen Helfer aber durch Verzicht auf Grünzeug beim Brötchenangebot Sorge getragen. Ins Ziel getragen wurden auf 15, 25, 40, 60 und 70 Meter Distanz die Pfeile der Starter ab der Schülerklasse C schon ab acht Jahren bis hinauf zu den Senioren B mit mehr als 66 Jahren. Viele Medaillen blieben bei der Dörfergemeinschaft, eine stattliche Zahl ging an den SV Griebel. Aber auch Vertreter des TSV Heiligenhafen, des SV Göhl und des ESV Insel Fehmarn gingen nicht leer aus.

„Wir wünschen allen Startern gutes Gelingen und möglichst vielen die Qualifikation zu den Landesmeistermeisterschaften“, sagte für den Veranstalter Wilhelm Kunzmann. Er dankte in seiner neuen Funktion als Kreisbogenreferent in Ostholstein Joachim Schütt für dessen sofortige Umsetzung der Resultate in dessen PC-Programm und Präsentation im Internet unter www.kschv-oh.de .

Besonders beobachtet wurden die acht- bis zehnjährigen Mädchen und Jungen der Schülerklasse C, vier Dreierteams hat es schon lange nicht gegeben. Mit Blick auf die Landesebene imponierten die Griebeler Bosse Bossmann (624 Ringe), David Ehling (554) und Niklas Schräpler (541), die mit 1719 Ringen vor der DG und zwei Fehmarnteams durchs Ziel gingen und auch so in der Einzelwertung vorn lagen. Leider allein als Mädchen die achtjährige Mette Rößler vom ESV Fehmarn: „Ich fange ja grad an, das wird noch besser.“. Elf und zwölf Jahre alt sind die Schüler B, der Titel ging konkurrenzlos an Finja Erdmann von der Insel, bei den Jungs setzte sich Max Oelke vom TSV Heiligenhafen mit 539:412 gegen Nick Lange von der DG Holst. Schweiz durch. Überzeugende 592 Ringe lieferte auf 40 Meter Distanz Pia Strzysewski von den Gastgebern ab, Zweite ist Tamina Hübner, Griebel. Da staunten die drei Jungen von Pias Club ordentlich, Bjarne Kardel (567), Marc Neumann (524) und Ron Christian Lütt (496) wollen mit ihren 1683 als Kreismeistermannschaft nun gegen die Besten aus Schleswig-Holstein antreten.

Foto von: (WB)
Kreismeister wurde in der Jugendklasse Henrik Osterkamp mit überzeugenden 552 Ringen. Foto: WB

Und wieder Jubel beim Anhang in der Sieversdorfer Senke: Henrik Osterkamp schlug bei der Jugend auf 60 Meter mit 552 Ringen klar Jan Wohler vom ESV (544) und den Griebeler Elias Creuttzfeld (389). Wieder allein am Start die Juniorenstarter Heiko Skyschus (447) und bei den jungen Damen Natalia Habermann (386).
Klarer als erwartet ging das Rennen in der Schützenklasse zugunsten von Dennis-Hartmut Baldin aus, der lag mit 588 Ringen sicher von seinem DG-Vereinskameraden Patrick Gruhlke (522) und Christian Breuker vom ESV Fehmarn (450). Die Altersklasse bleibt Domäne des SV Griebel, sicher gewannen Volker Sieber (575), Stefan Dost (562) und Lucian Werner (484) die drei Medaillen und das Mannschaftsduell mit 1621:997 gegen die Fehmaraner. Die Altersdamen sahen die DG-Schützin Annette Erich mit 448 an der Spitze vor Ute Dost vom SV Göhl (430) und Sybille Görth vom TSV Heiligenhafen (411). Bei den Senioren (über 55 Jahre) startete nur Detlef Görth vom TSV Heiligenhafen (314), bei den Senioren B (ab 66) gab es immerhin ein Griebeler Ringen zwischen Helmut Geißler (489) und Martin Weisbrich (415) um die Goldmedaille. An den schlichten Blankbogen traute sich leider nur Jens-Peter Erich von der Dörfergemeinschaft. Er wünschte sich wie auch andere Mitstreiter für das kommende Jahr gern Konkurrenten. „Der Bogensport ist leicht zu erlernen und stellt eine ausgezeichnete Bewegungsmöglichkeit dar“, warb Wilhelm Kunzmann für eine aktive Werbearbeit der Vereine in Ostholstein. „Es muss doch erreichbar sein, dass jedenfalls drei Starter in jeder Altersklasse dabei sind.“ Für seine „Holsteinische Schweiz“ zeigte er sich sehr zufrieden mit der Ausbeute. Auch der Kreispokal, der am Rande der Meisterschaft im Ausscheidungswettkampf stattfand, blieb nach dem Endkampf gegen den SV Göhl mit 84:61 Ringen beim Gastgeber.

Print Friendly, PDF & Email