Schwartauer SG auf dem Weg zur Meisterschaft

Eutiner Sportschützen wollen „nur“ Klassenerhalt
Luftgewehr Auflagerunde in der Landesliga Süd bleibt spannend

EUTIN/ITZEHOE Beim vorletzten Auftritt der Landesliga Süd im Luftgewehr-Auflageschießen musste sich auf dem Eutiner Vogelberg die Schwartauer Schützengilde schon ordentlich anstrengen, um mit 6:4 gegen die Schützengilde Stuvenborn II zu gewinnen. Jetzt ist der Weg zum Titelgewinn und Wiederaufstieg in die Verbandsliga Schleswig-Holstein ordentlich bereitet. Die gastgebenden Eutiner Sportschützen dagegen hatten ein 2:8 gegen die Zweite des SV Roland Bad Bramstedt zu verkraften und müssen jetzt alles in den letzten Saisonauftritt am 15. Februar in Bad Bramstedt gegen den SV Stuvenborn legen. „Ein Fünkchen Hoffnung besteht noch, dass wir die Klasse halten“, sagte der diesmal nicht eingesetzte zweite Vorsitzende Kai Pries.

Bei den Eutinern hatte es Manfred Vogel recht leicht, weil neben ihm Inge Witt nach einem Schussabzug wegen eines Regelfehlers gleich zu Beginn aus dem Rennen war. Vogel spulte aber auch diesmal nach 291 von 300 möglichen Ringen im letzten Wettkampf mit 294:277 zuverlässig sein 30-Schussprogramm runter. „Nur sechsmal keine Zehn, das ist schon ein gutes Gefühl“, sagte er zufrieden. Durch seine erste schwächere Zehnerserie kam Wilhelm Boller trotz folgender 99 Ringe nicht mehr an den Bramstedter Wolfgang Proch (291:294) heran. Petra Ehrhardt traf etwa wie in der Vorrunde, unterlag aber mit 284:290. Erstmalig eingesetzt wurde Daniela Viebeg: „Ich kam einfach heute nicht zurecht, das Ergebnis 277:289 möchte ich schnell vergessen.“ Bei seinem ersten Start zeigte Ulrich Jekabsons Kämpferqualitäten, er führte nach 20 Schüssen bereits, brach dann leider etwas ein und unterlag unglücklich mit 289:290 Ringen.

Bei der Schwartauer Schützengilde war Petria Petzold gegen Stuvenborn II „richtig sauer auf mich selbst“, denn 292 Ringe hatte sie bisher immer überboten. Vier Zähler fehlten zum Gewinn. Horst Nehmert zeigte sich nach zweimal 298 und einmal 299 in der bisherigen Runde mit 298:291 als erneut zuverlässig. Britta Fabig (295:292) und Eberhard Oellrich (293:283) gewannen die weiteren Doppelpunkte ohne Probleme. Eva Kalkenings schaffte es beim 291:294 nicht. Am Schlusstag geht es noch gegen die Rolandschützen II und die Eutiner Sportschützen. „Beides lösbare Aufgaben, aber es kommt bei den fünf Direktvergleichen immer auf die Tagesform an“, warnt Horst Nehmert seine Mitstreiter.

Foto von: (WB)
Das war ein knapper Sieg für die Schwartauer Schützengilde mit Petria Petzold, Horst Nehmert, Britta Fabig, Eberhard Oellrich und Eva Kalkenings (v. l.). Foto: WB

Im oberen Drittel der Landesliga Süd unterstrichen die Ahrensburger SG mit 10:0 gegen den SV Klein Wesenberg und die ringmäßig stärkere SG Wellenkamp mit 9:1 über die Lübecker Sportschützen ihren Anspruch auf die Vizemeisterschaft. Am 15. Februar wird es also in Ahrensburg und Bad Bramstedt richtig spannend.

Print Friendly, PDF & Email