Eutiner Sportschützen III und SB Glasau-Sarau IV sind die Aufsteiger

Malenter Wolfgang Ayszoll treffsicher beim KK-Auflageschießen in der C-Klasse

GROßENBRODE Die Eutiner Sportschützen III zehrten am Schlusstag der Kleinkaliber-Auflageserie in Ostholstein in der C-Klasse von ihrem Vorsprung. In Großenbrode wurden sie „nur“ Dritter mit 851,1 Ringen hinter Team V der überraschend starken Gastgeber (856,0) und dem SV Malente III (852,2). Für die Eutiner Petra Ehrhardt, Kai Pries und diesmal Timo Hantel, der Daniela Viebeg diesmal „würdig“ vertrat, bringen die 3380,1 Gesamtzähler die Meisterschaft und den Aufstieg. Künftig wird auch die Vierte des Schützenbundes Glasau-Sarau in der B-Klasse nach 3366,3 Ringen antreten. Darüber freuen sich Ute Domnick, Burghard Henschke und Dieter Kähler.

Als Tabellendritter reichte die Gesamtausbeute von 3360,7 der Kasseedorfer Schwentineschützen IV aus vier Wettkämpfen nicht, weil die Ahrensböker Gill II als Zehnter der B-Klasse sich mit 3379,0 retten konnte. Ein wenig enttäuscht waren Beate und Winfried Jung sowie Thomas Lüdtke schon: „Wir haben so sehr auf Tabellenplatz drei hingearbeitet. Schade, aber wir unternehmen erneut einen Anlauf“, sagte Beate Jung, die als Teambeste vier ausgeglichene Serien hinlegte.

Die Einzelwertung bestimmte recht schnell in dieser Saison der Malenter Wolfgang Ayszoll, den Schlusspunkt setzte er als Tagesbester mit 303,2 Zählern, insgesamt liegt er mit 1187,0 weit vor den Verfolgern. Das sind für die Sportschützen Neustadt Bernd Schröder (1167,0) und Ute Domnick vom SB Glasau-Sarau (1159,3). Kein Edelmetall blieb in Sicht für den Großenbroder Hartmut Dost (1146,5) und die Kasseedorferin Beate Jung (1146,4) auf Rang fünf der Endabrechnung. Als Zweiter der Tageswertung hinter Ayszoll überraschte mit 295,7 Ringen Klaus Grindemann vom Schützenverein Stockelsdorf, ihm folgte mit 294,7 Bernd Schröder

Print Friendly, PDF & Email