17.06.2024

Nachwuchssportschützen in Suhl „gegen den Rest der Welt“

Norddeutsche im Ländervergleich auf Rang drei

SUHL/HANNOVER Weite Reisen mussten in diesen Tagen die besten Sportschützen aus Ostholstein und Schleswig-Holstein aus der Juniorenklasse unternehmen. Niklas Woisin vom SV Malente, die Kassauerin Lina Meier, Lisa Raumer von den Rolandschützen Bad Bramstedt und Denise Eltermann von der SG Ahrensburg kennen sich von den Berufungen des Norddeutschen und des Deutschen Schützenbundes gut. Sie machten ihre Sache beim Verbandsligavergleich der Schleswig-Holsteiner gegen Hamburg, Niedersachsen und den Landesverband Nordwest gut und hatten im Suhl (Thüringen) beim internationalen Schießsportvergleich mit den besten Junioren aus 29 Nationen einen großen Auftritt.

In Hannover fand die erste Veranstaltung von vier norddeutschen Landesverbänden statt. Geschossen wurden neben Luftgewehr und Kleinkaliber alle Disziplinen, dazu zählen auch Luftpistole, LG-Dreistellungskampf und Pistolendisziplinen. Auf den Medaillenrängen der Einzelwertung waren „Nordlichter“ kaum zu finden, mit den Mannschaften landete der Norddeutsche Schützenbund durchweg auf Rang drei. Das wollen sie beim zweiten Ländervergleich in Winsen/Luhe ändern. Lisa Raumer schoss zweimal gut mit dem Luftgewehr und lag nach 386 und 385 Ringen ringgleich mit der Zweiten auf Platz drei der Einzelwertungen. Landestrainer Ingolf Falkenberg aus Malente hatte so seine Erklärung: „Durch die derzeitige Sperrung des Landesleistungszentrums in Kellinghusen konnte im Norden zuletzt nur in der Halle trainiert werden. Unsere Mädchen und Jungs hatte so mit Sonne, Wind und Regen als recht ungewohnte Erschwernisse ordentlich zu kämpfen.“ Aus Ostholstein waren Niklas Woisin, Lina Meier, Paul Venohr und Niklas Reimer dabei.

In Suhl sollten gegen Spitzenschützen aus Russland, Finnland, Österreich, Indien, Polen, Italien und weiteren 22 Nationen vor allem Wettkampferfahrungen gesammelt werden. Denise Eltermann aus Ahrensburg enttäuschte keineswegs, konnte aber wie die Bramstedterin Lisa Raumer gegen die besten Junioren der Welt nichts ausrichten. Lina Meier vom SSV Kassau: „Ich war mit 559 Ringen im KK-Dreistellungskampf wirklich zufrieden. So etwas reichte aber in Suhl lediglich zu Platz 49.“ Niklas Woisin ging es nicht anders: „Bei den Jungen landete ich mit 1076 Zählern auf Rang 61. Egal, so ein Wettkampf ist eine prima Schulung, bestes Training für die kommenden Landesmeisterschaften und hoffentlich Basis für eine Fahrkarte zur Deutschen nach München.“

Print Friendly, PDF & Email