Kreisschützentag in Bujendorf wählt bewährte Kräfte wieder

Ostholsteins Sportschützen haben erfolgreiches Jahr hinter sich

BUJENDORF Praktisch zu Hause beim neuen Kreisvorsitzenden der Sportschützenvereine und Gilden fand in der Schützenhalle des Geselligen Vereins Bujendorf für Heinrich Möller nach seiner Wahl vor einem Jahr der erste Verbandstag statt. Von den 36 Vereinen aus Ostholstein schickten nur 18 insgesamt 50 Delegierte, um vor allem gut die Hälfte des Vorstandes für zwei Jahre zu wählen und zu bestätigen. Als Mitstreiter fanden Ute Barths als seine Stellvertreterin und Damenleiterin, Schriftführerin Rita Sternberg, der stellvertretende Sportleiter Heiko Bausch und Vorderladerreferent Uwe Maßmann das Vertrauen. Notwendige Bestätigungen sprach die Versammlung für Bogenreferent Wilhelm Kunzmann, die Jugendvorstandsvorsitzende Lore Bausch und Schulungsleiter Peter Zimmer aus.

„Die Beteiligung am einmal im Jahr stattfindenden Verbandstag könnte größer sein. Auch sollten die Vereine die neu gefassten Richtlinien über Ehrungen im Interesse der guten Sportler mehr nutzen“, sagte Möller. Dabei verwies er auf die diesmal Ausgezeichneten, anhand von Fotos aus dem Jahr 2012 lief eine ganze Palette sportlicher Höhepunkte vor den Augen der Versammlung ab. Besonderen Beifall erhielt die Ahrensbökerin Christel Gülck, die gleich zweimal für den Schützenverein Großenbrode bei den Deutschen Meisterschaften der Auflageschützen Gold gewann. Die Sportehrennadel des Verbandes in Gold überreichte Möller an Ulrich Schütt von den Eutiner Sportschützen, er stand nach vielen Landesmeistertiteln der letzten drei Jahre in München bei der Deutschen auf dem Bronzetreppchen für seine Luftpistolenleistung in der Seniorenklasse. Bronze schaffte auch für den Bogensport des SV Griebel der Senior Volker Sieber 2012 in der Halle. In Burg auf Fehmarn hatte er mit Silber bereits bei der DM 2010 aufhorchen lassen. Stolz nahm der erst elf Jahre alte Bujendorfer Schüler Bosse Boßmann im Griebel Dress die selten vergebene Nadel für eine ganze Reihe von Landesmeister-Goldmedaillen in Empfang. Als Dank für zehn Jahre erfolgreicher Arbeit als Kreisdamenleiterin gab es für Ute Barths ein Geschenk, ein weiteres für den ehemaligen Rundenwettkampfleiter Werner Ehlers aus Neustadt.

Heinrich Möller machte nach der ernüchternden Beiratssitzung bezogen auf das Schießsportzentrum Kasseedorf doch noch Hoffnung: „Jüngste Gespräche mit Vorstandsmitglied Otto Witt zeigen, dass die Betreiber noch im Gespräch mit uns bleiben möchten.“ Auf die Frage in den Raum, woran vorrangig Interesse bestände, hörte er „an einer 100m-Bahn“.

Im Interesse stagnierender Mitgliederzahlen in den Vereinen forderte der Kreisvorsitzende: „Nach der Teilnahme von einem Vierter unserer Vereine an der Aktion des Deutschen Schützenbundes Ziel im Visier in 2012 sollten wir auch in diesem Jahr die Türen für Interessenten wieder öffnen. Schießsport ist für alle Altersklassen ab zwölf bis über achtzig Jahren etwas.“

Foto von: (WB)
Ehrengäste: NDSB-Vizepräsident Günther Kaste, die Ehrenkreisvorsitzenden Lothar Mauritz und Peter Brand, Götz Haß vom Kreissportverband und Bürgermeister Dirk Maas (v. l.). WB

Süsels Bürgermeister Dirk Maas hob die Leistungen des Geselligen Vereins Bujendorf bei Schaffung des Schützenhauses hin. „Daneben haben wir noch die Schießsportvereine DGV Ottendorf und SG Schwartau. Auch dort wurden und werden enorme Eigenleistungen erbracht.“ Und zu den Bujendorfern: „Hier am Redingsdorfer See gibt es den schönsten Schützenplatz Ostholsteins.“ Als Vizepräsident des Norddeutschen Schützenbundes berichtete Günther Kaste von den spürbaren Fortschritten der Verbandsarbeit nach Jahren mit Problemen: „Vor allem ist die Finanzlage wieder im Lot.“ Götz Haß, Geschäftsführer des Kreissportverbandes Ostholstein, berichtete über die finanziellen Leistungen, die mit Unterstützung von Kreis Ostholstein, den Kommunen und der Sparkassenstiftung ausgeschüttet werden. „Wir stehen mit Rat immer den Vereine zur Seite.“ Aufmerksam verfolgten die Versammlung die Ehrenkreisvorsitzenen Lothar Mauritz und Peter Brand.
Die Kassenlage ist mit einem Überschuss von rund 1.200 Euro gesund, der Haushalt mit 16.000 Euro ausgeglichen aufgestellt.
Weitere Beschlüsse gab es zum Kreiskönigsschießen, das am 28. September beim Schützenverein Malente organisiert wird, dort findet auch der nächste Kreisschützentag am 7. März 2014 statt.

Print Friendly, PDF & Email