Malenter Luftgewehrschützen mit Team II auf dem Weg zur LL

Spitzenwettkampf gegen SV Hamwarde III sorgte mit 9:1 für Klarheit

OSTHOLSTEIN Nach jeweils vier Siegen lieferte sich die Luftgewehrteams des SV Hamwarde III und der Schützenvereins Malente ein Kopf-an-Kopf-Rennen in der Bezirksliga Ost. In Hamwarde mussten die Gastgeber nach dem klaren 9:1 der Malenter Gäste erkennen, dass ihnen nur noch ein Wunder die Meisterschaft bringen kann. Und das ginge so: Hamwarde III schlägt die eigene Vierte 10:0 und Malente verliert am letzten Wettkampftag it 0:10 gegen die Lübecker Sportschützen II, vorstellen kann sich das aber niemand.

Vor dem Spitzenwettkampf musste aber für den SV Malente erst einmal der SV Großenbrode zu Hause besiegt werden, das ging mit 8:2 überraschend glatt. Teambester war mit 371 Ringen Wolfgang Langenfeld, der Großenbroder Tim Wichelmann verblüffte allerdings mit 375:360 Niklas Woisin, „bei dem es heute einfach nicht lief.“ Die Hamwarder brachten vom SSV Kassau II ein wichtiges 6:4 mit ins Lauenburgische. Bei Kassau überzeugten Karin Schröder mit 380:355 und Christoph Jeger mit 357:356 Ringen.

Gegen die Lübecker Sportschützen lief es für Kassau erneut mit 4:6 unglücklich, diesmal waren Rüdiger Witt nervenstark mit 367:366 und Bert Böhmer (353:340) die beiden erfolgreichen Starter. „Das war die dritte knappe Niederlage“, sagte Witt etwas enttäuscht. „Schießlich hatten wir uns als Landesligaabsteiger etwas anderes vorgestellt.“

Zum ersten Saisonerfolg kam der SV Großenbrode auf heimischen Schießbahnen mit 6:4 über die Vierte aus Hamwarde. „Tabellenletzter wollen wir ja auch nicht sein“, sagte Heiko Bausch schmunzelnd nach seinen 372:335 Ringen. Tim Wichelmann musste knapp mit 370:372 passen, konnte sich aber auf Lore Bausch und Olaf Grimm verlassen. Wolfgang Wagner unterlag mit 338:347.

In der vorletzten Wettkampfwoche fiel die Vorentscheidung für Meisterschaft und Landesligaaufstieg. Es gab keinen Schwachpunkt in der Malenter Zweiten beim 9:1 gegen Mitbewerber Hamwarde III. Wolfgang Langenfeld (372:365), Sonja Heuer (369:369), Werner Walter (367:351), Christoph Ochs (374:357) und Niklas Woisin (375:363) demonstrierten: Diese Malenter Mannschaft wird in der Landesliga Süd eine gute Rolle spielen können.

Kurios war das Remis für Sonja Heuer. Neben ihr stand Ingo Fehde, beide schauten wegen des knappen Wettkampfverlaufes auch schon mal auf die Nebenbahn. Heuer: „Bis zum 39. Schuss hatte ich um einen Zähler vorn gelegen, da passierte mit dem letzten eine dumme Acht. Ingo neben mir setzte das Gewehr vor Verblüffung ab und witterte seine Siegchance. Aber statt der Zehn traf er in die Neun, so kam es zum Unentschieden. Das ist Schießsport.“

Luftgewehr Bezirksliga Ost
1.SV Malente II        5 41:9 10:0
2.SV Hamwarde III      5 33:17 8:2
3.SSV Kassau II        6 34:26 6:6
4.Lübecker Sportsch II 5 22:28 4:6
5.Eutiner Sportsch II  5 18:32 4:6
6.SV Großenbrode       5 18:32 2:8
7.SV Hamwarde IV       5 14:36 2:8
Print Friendly, PDF & Email