Dennis-Hartmut Baldin ist Deutscher Meister im DBSV

Klarer Erfolg in Stapelfeld auf vier Distanzen
DG Holsteinische Schweiz freut sich über Gold

Stapelfeld – Kurz vor den nationalen Bogensportmeisterschaften des Deutschen Schützenbundes in Hohenhameln zwischen Hildesheim und Peine ermittelte der „kleinere Bruder“, der Deutsche Bogensport-Verband 1959 e. V., seine Titelträger. Erfolgreich schnitt dabei vom TSV Dörfergemeinschaft Holsteinische Schweiz Dennis-Hartmut Baldin ab. Nach einem anspruchsvollen Bogenprogramm auf die vier Entferungen 30, 50, 70 und sogar 90 Meter mit dem Recurve-Sportgerät stand er nach überzeugenden 1234 Ringen ganz oben auf dem Treppchen.

Baldin fährt sportlich zweigleisig. „Neben meinen Auftritten im Deutschen Schützenbund habe ich mich auch dem DSBV angeschlossen. So erhalte ich mehrfache Starts im Jahr und kann auch die abwechslungsreichen Disziplinen des anderen Verbandes nutzen“, sagt der engagierte Sportler. Der Bodensport-Verband wurde 1959 in der ehemaligen DDR gegründet, nach der Wende kam es nicht zum Zusammenschluss mit dem westdeutschen Schützenbund, der alle Schießsportarten in sich vereint. Der Deutsche Schützenbund hat im Deutschen Olympischen Sportbund so auch eine Monopolstellung. Dennoch erfreut sich der DBSV durchaus großer Beliebtheit, bis auf die Regionen der Bundesländer Hamburg, Bremen und Saarland haben sich überall eigene Landesverbände etabliert. Baldin: „Der DBSV ist für viele interessant, weil er sich nach den Wünschen der Bogensportler entwickelt. So ist der Wettkampf mit seinen vier Entfernungen schon reizvoll.“ Gegen weitere 27 Männer gewann der DG-Starter den Wettkampf auf 70 und auch 30 Meter. Auf „das lange Ende 90 Meter“ war er Dritter, insgesamt aber bei 1234 Zählern immerhin um 25 besser als Markus Dietzel aus Kirchgandern (Thüringen).

Gegen 19 Frauen musste die zweite Vereinsvertreterin, Annette Erich, ran. Sie kam nach vier Serien (30, 50, 60 und 70 Meter) für 1134 Ringe auf Rang zehn. Der Titel ging an Annedore Röbisch aus Diedrichshagen (Mecklenburg-Vorpommern). Mit 1251 Zählern war diese mit einem Vorsprung von imponierenden 64 Ringen absoluter Star. Neben Baldin und Erich von der „Holsteinischen Schweiz“ waren weitere Nordvertreter am Start. Die Norderstedter Mannschaft mit Klaus Stefan, Markus Wolf und Niels Gäde, die man im DSB als Schleswig-Holsteiner kennt, trat als VSG Stapelfeld an und gewann in der Teamwertung unter acht Clubs Bronze.

Insgesamt waren knapp 90 Frauen und Männer in Stapelfeld dabei.
Weitere separate Meisterschaften richtet der Verband aber auch für andere Altersklassen wie Nachwuchsschützen und Senioren aus. Insofern täuschen die Ergebnislisten etwas gegenüber den Zulassungen des Deutschen Schützenbundes, der für seine Deutsche Meisterschaft vom 7. bis 9. September in Hohenhameln an drei Tagen insgesamt 669 Sportler aller Altersklasse zugelassen hat.

Print Friendly, PDF & Email