Vorbildlicher Kreisschützenverband Ostholstein

Peter Zimmer bietet Lehrgangsbündel an – Schießsportleiter, Wettkampfleitung und Sachkunde zum Sportwaffenerwerb sind die Themen

Kassau/Oldenburg – Die Führung des Kreisschützenverbandes Ostholstein setzt die Reihe der Aus- und Fortbildungen konsequent fort. Garant für gute Ausbildung und damit das Erreichen von guten ehrenamtlichen Mitarbeitern in den 36 Vereinen des Verbandes sowie für die Schaffung der Voraussetzungen für einen Sportwaffenerwerb ist Peter Zimmer von den Sportschützen Ratekau.

„Die Sportschützenvereine und Gilden müssen dringend für ausgebildete Kräfte sorgen. Nur so kann gute Jugendarbeit und auch Ausbildung von neuen erwachsenen Mitgliedern gesichert werden“, zeigt Peter Zimmer vor allem den Vereinsvorsitzenden die Ziele auf. „Und wenn nicht Wettkampfleiter-Lizenzen vorhanden sind, dann können Clubs einfach nicht mehr als Veranstalter von Rundenwettkämpfen und Meisterschaften auftreten.“ Das kann schnell für Probleme in den Vereinen führen, die gern Ausrichter sind. In Kassau gibt es für interessierte Wettkampfleiter die Neuausbildung oder für die Inhaber der Linzenz die Nachschulung am 10. September von 9 bis 14 Uhr und im Bedarfsfall noch einmal am 11. September. „Da sollten die Vereine gleich mehrere Mitglieder hinschicken, die wenigen Stunden sollte jeder Sportschütze im Wettkampfbetrieb erübrigen können“, wirbt Peter Zimmer.

In zwei etwas aufwändigeren Lehrgängen werden am 17. und 18. sowie am 24. und 25. September jeweils von 9 bis 18 Uhr Schießsportleiter ausgebildet. „Es ist verwunderlich, dass immer noch Vereine auf diese Chance verzichten. Nichts gegen das Weitergeben von Schießsporterfahrung durch Aktive, aber eine fachliche Unterweisung bringt schon deutlich mehr Qualität für Wettkampfsportler und ist besonders für neue junge Mitglieder einfach von großer Bedeutung“, macht Zimmer klar.

Traditionell Im Schützenhaus Oldenburg legt der Kreisverband Sachkundelehrgänge an. Los geht es am 29. und 30. Oktober mit „Sachkunde“, am 26. November schließt sich der Komplex „Aufsicht und Praxis“ an. Die Prüfung am 27. November mit einem Zeitrahmen von 9 bis 18 Uhr bringt Klarheit, wer sich eine Sportwaffe selbst beschaffen darf. In der Sachkundekommission arbeiten weiter Ute Barths von den Sportschützen Ratekau, Uwe Maßmann von den Oldenburger Sportschützen und Klaus Müller als Trainer des Schützenbundes Glasau-Sarau mit. „Die waffenrechtlichen Vorschriften sind streng geworden. Wir vom Kreisschützenverband Ostholstein nehmen unsere Aufgaben im Interesse der Sicherheit des Schießsports ernst. Erwarten müssen wir aber auch, dass unsere mühevolle Arbeit auch angenommen wird“, fügt Kreisvorsitzender Peter Brand aus Neustadt hinzu. Für Auskünfte und Anmeldungen ist Peter Zimmer in Lübeck unter Telefon oder Fax 0451-4994480 oder per Mail unter peter.zimmer@travedsl.de die richtige Adresse.

Print Friendly, PDF & Email