23.06.2024

Stockelsdorfer Bogenschützen sind Verbandsligameister – Auf geht´s zur Relegation Regionalliga

 

 

Stockelsdorfer Bogenschützen kämpfen um Platz in der Regionalliga Nord – Verbandsligameisterschaft mit sieben Punkten vor Bad Oldesloer BS

 

STOCKELSDORF        Als Verbandsligameister im Bogensport möchte der ATSV Stockelsdorf gern eine Klasse höher um Ringe kämpfen. Am Sonnabend geht es im niedersächsischen Scheeßel um einen von zwei Plätzen in der Regionalliga Nord. Dort bestimmte jetzt aus Schleswig-Holstein der Itzehoer Hockey-Club als Sieger das Geschehen. Noch eine Stufe höher wirkt aus dem Bereich des Norddeutschen Schützenbundes die SG Norderstedt in der 2. Bundesliga Nord mit.

Die erfolgreichen Stockelsdorfer am Schlusstag. Sebastian Strohof, Dennis Baldin als Trainer, Martin Schrader, Niklas Stehr, Christoph Reitz und Ragna Lorenz.

Sebastian Strohof, der erst vor einigen Tagen als Vizelandesmeister der Männer mit dem Recurvebogen zusammen mit Christoph Reitz und Damenlandesmeisterin Ragna Lorenz den Teamtitel im NDSB holte: „Wir haben die Verbandsligarunde klar mit 48:8 Punkten vor dem Bogensport Bad Oldesloe mit 40:16 gewonnen, wir hoffen auf eine kleine Chance. Dazu muss aber möglichst unser stärkstes Team aufgeboten werden“. Das war nicht immer so. Am letzten Wettkampftag standen Gerd Schottki und Martin Behr nicht zur Verfügung. Dafür erhielt der Jugendklassenschütze Niklas Stehr (17) seine Chance. „Ich war auf Landesebene  ja nur Fünfter, fühlte mich richtig geehrt und habe um jeden Pfeil gekämpft“, sagte er nach dem Ende von zwei Tagesserien erleichtert. Der Neue Trainer Dennis Baldin, über viel Jahre erfolgreich beim TSV Dörfergemeinschaft hatte wertvolle Tipps gegeben und war erleichtert. „Ein wenig Nervosität war da noch, aber auch keine Wunder, bei diesem Sprung ins Wasser. Niklas hat sich gut geschlagen.“

Christoph Reitz zeigt stolz den Pokal

 

 

 

In den 14 Durchgängen der acht Verbandsligateams jeder gegen jeden mussten die Stockelsdorfer nur zwei Unentschieden gegen die Uetersener SG und die Bad Oldesloer hinnehmen. Allein gegen die Zweite des Bundesligavereins Norderstedt reichte es beim 2:6 nicht. „Wir haben mehrfach 6:0, auch 6:2 gewonnen, selbst bei knappen Siegen mit 6:4 gute Nerven bewiesen“, sagte Mannschaftsführer Martin Schrader. „Neben mir stehen Ragna Lorenz, Gerd Schottke, Martin Behr, Christoph Reitz, Sebastian Strohof und Niklas Stehr bereit. Angst haben wir am Sonnabend gegen die besten der anderen Verbandsligen nicht.“ WBO – Fotos: Dieter Iden/Dennis Baldin

 

Print Friendly, PDF & Email