Schießgemeinschaft Schwartautal IV mit zweitem Tageserfolg im Luftgewehr-Auflageschießen

In der E-Klasse zeigte Katrin Möller vom Geselligen Verein Bujendorf mit 309,3 Ringen die Höchstleistung

Großenbrode Der zweite Tagessieg der Schießgemeinschaft Schwartautal IV in der Luftgewehr-E-Klasse der Auflageschützen mit auf 921,4 gesteigerte Ringe lässt bereits zwei Wettkampftage vor Ende erkennen, dass dies der Aufsteiger in die D-Klasse sein wird. 1823,4 Gesamtzähler bilden ein dickes Polster. Ebenso klar positionieren sich die Sportschützen Neustadt als Zweite mit 898,4 und 1794,2, noch nicht endgültig sicher auf Rang drei steht die Fünfte des Schützenbundes Glasau-Sarau (888,9/2776,6).

Bei den Schwartautalern steigerte sich diesmal Katrin Kniejski als Zweitbeste auf 308,9 Ringe, zusammen mit Maren Dose (4./307,5) und Nicole Frick (5./305,0) geht es Weg weiter in die höheren Leistungsklassen. Mit ihren 1823,4 könnten die drei Damen sogar in der A-Klasse bestehen.

Zielsicherste war in Groß Meinsdorf aber mit 309,3 Katrin Möller vom Geselligen Verein Bujendorf. „Das waren sechs Ringe mehr, jetzt möchte ich auch gern eine Medaille“, sagte die nach zunächst 303,1 Fünftplatzierte freudig. Mit zusammen 612,1 liegt sie als Vierte hinter Bernd Schröder von den Sportschützen Neustadt (618,3), Kniejski (614,8) sowie Dose (613,3).

Print Friendly, PDF & Email