Deutschen Meisterschaft der Feldbogenschützen

Oldesloer Hendrik Hornung gewinnt Silber bei Deutscher Meisterschaft
Viel Pech für Nordvertreter auf dem Feldbogenparcours im Harz

Hohegeiß Aus der zehnköpfigen Delegation des Norddeutschen Schützenbundes schaffte allein Hendrik Hornung in der Schützenklasse vom Bogensport Bad Oldesloe, mit dem Gewinn einer Silbermedaille im Feldbogenschießen Edelmetall nach Schleswig-Holstein zu holen. Wie er schoss auch Stefan Dost vom SV Göhl mit dem Compoundbogen an zwei Wettkampftagen im Harz beim Marsch durch das Gelände bei unbekannten und bekannten Entfernungen in zwei Runden, bei seinem ersten Start auf nationaler Ebene sprang für den Altersklassenschützen Rang 15 heraus. Auf Platz 16 landete Dennis Baldin vom TSV Dörfergemeinschaft Holsteinische Schweiz in der Schützenklasse mit dem Recurvebogen. Sie waren die einzigen Ostholsteiner.

Für den 32-jährigen Baldin war schon die Qualifikation zur Deutschen ein großer Erfolg. „Das war nach den Landesmeisterschaften erst mein drittes Feldbogenturnier überhaupt. Ich bin mit meinen 626 Ringen zufrieden, das Gelände auf dem Weg zur nächsten Scheibe war schon anspruchsvoll und erforderte Fitness.“ Über die glänzende Leistung des Titelträgers Sebastian Rohrberg aus Niedersachsen mit seinen 714 Ringen staunte nicht nur er. „Ich war überrascht, wie viele Schüsse mit den Pfeilen bergauf ins Ziel zu bringen waren, das muss ich mehr trainieren. Tag zwei mit den bekannten Entfernungen zu den Zielen war schon einfacher, da ging es teilweise durch den Kurpark“, sagt Baldin schmunzelnd. Er will sich jetzt auf die ihm vertraute FITA-Runde auf dem waagerechten Rasen und den Scheiben auf 70 Meter Distanz bei der Deutschen in Zeven am 30. August vorbereiten.

Foto von: (WB)
Stefan Dost. Foto: WBO

Voller Begeisterung ist Stefan Dost, der in wenigen Tagen 50 Jahre alt wird: „Das war ein starkes Wochenende mit vielen Erfahrungen, ich könnte gleich wieder los.“ Der Ostholsteiner hat große Achtung vor dem vierten Rang, den Marc Leuschner vom SV Rethwisch für 753 Ringe als Nordbester in der Altersklasse erreichte. „Mit meinen 720 nach zwei ausgeglichenen Runden von 357 und 363 Zählern bin ich zufrieden. Die Anforderungen am ersten Tag mit den 24 Scheiben auf unbekannte Entfernungen waren wirklich hoch.“ Dazu sei noch mit Regengüssen, viel Sonne und Windböen zu kämpfen gewesen. „Aber Feldbogenschießen findet nun mal draußen statt“, fügt der Göhler lächelnd hinzu.

Neben Marc Leuschner als Vierter verpasste auch die 15-jährige Laettitia Chantry vom SV Rethwisch in der Jugendklasse mit dem schlichten Blankbogen einen Podestplatz. So blieb es bei einmal Silber durch Hornung, der sich bei völliger Ringgleichheit auf der zweiten Stufe bei der Siegerehrung wieder fand. Auch der Niedersachse Henning Lüpkemann aus Loccum hatte wie er 791 Ringe aus Ausbeute hinter dem Meister Marcus Laube vom BSC Garsen (804).

Print Friendly, PDF & Email