24.04.2024

Birte Ihms vom SV Malente ist Team-Weltmeisterin im Armbrustschießen

Als Beste ins Finale der besten acht Frauen – am Ende sprang Platz vier heraus

FRANKFURT/BAD MALENTE Bei der 29-jährigen Armbrustschützin Birte Ihms vom Schützenverein Malente „geht immer noch etwas“, wie es Trainer Ingolf Falkenberg aus Frankfurt von den 17. Weltmeisterschaften per Telefon berichtet. Die amtierende Europameisterin gewinnt in der Nationalmannschaft des Deutschen Schützenbundes zusammen mit Sandra Tauber und Sylvia Aumann aus Bayern die Goldmedaille auf zehn Meter Distanz.

Schon 2012 trug die in Eckernförde wohnende zahnmedizinische Fachangestellte als Viertbeste Einzelschützin in der Schweiz zum Gewinn der Bronzemedaille für das Deutschland-Team bei. Birte lieferte als Beste des Vorkampfes auf zehn Meter jetzt nach vierzig Schüssen 391 Ringe ab, ihr Trainer war nach der ersten Serie (95) nach langen vierzig Minuten „der Ohnmacht nahe“. Dann „schnurrte“ sie das Folgeprogramm mit zweimal 99 und einmal 98 Ringen aber wie bei den letzten Trainingseinheiten gewohnt herunter.

Am Nachmittag gings um die Einzelmedaillen unter den besten zehn Frauen, neben Ihms hatte auch Sandra Tauber 391 abgeliefert, als Sechste ging Sylvia Aumann ins Rennen. Die Malenter Sportschützin und Europameisterin spürte förmlich hinter sich die Blicke der Fans und der Vertreter des Deutschen Schützenbundes. Ob es daran lag, weiß Ihms nicht: „Ich war so stolz auf den Vorkampf nach dem schlechten Start, aber jetzt lief es einfach nicht. Das war ein schlechter Abschluss.“ Bei diesen hohen Erwartungen ist es wohl verzeihlich, dass am Ende Rang vier heraussprang. Aber sie freute sich auch für die Mitstreiterinnen in DSB-Dress. Sandra Tauber gewann Einzelgold und für Sylvia Aumann sprang nach packendem Endspurt von Rang sechs aus nach Stechschuss noch die Bronzemedaille heraus.

Trainer Falkenberg: „Teambronze bei der WM 2012, jetzt Gold, Mannschaftssilber bei der EM 2013 und der Einzelsieg. Das ist doch alles toll! Dem Schützenverein Malente steht also erneut eine Siegesfeier ins Haus“.

Print Friendly, PDF & Email