Lensahner und Kassauer Nachwuchsschützen liegen im LG-Dreistellungswettbewerb vorn

 
 

LENSAHN Nach dem Freihandwettbewerb geht es jetzt für Schüler, Jugendklasse und Junioren auch mit der neuen Runde im Luftgewehr-Dreistellungswettbewerb in Ostholstein los. Die besten Dreiermannschaften stellten beim ersten Auftritt beim Schützenverein Lensahn gastgebende Schützengilde in der Schülerklasse und der SSV Kassau in der Gruppe Jugend/Junioren. Zweiter Verein ist vor den folgenden drei Begegnungen der Scharbeutzer Schützenverein.

„Wir möchten unsere jungen Sportschützen durch diese Disziplin gern auf die Kleinkaliberwettbewerbe einstimmen“, sagt der Scharbeutzer Jugendleiter Dieter Pirsig und freut sich über immerhin sechs Starter. „Bis auf meinen Jungen Niklas Woisin alles begeisterte Mädchen, die die Juniorenklasse dominieren.“ Bei den Schülern der Jahrgänge 2000 und 2001 war wie im Luftgewehr-Freihandschießen der Eutiner Sportschütze Robin Jedtberg mit 547 Ringen nicht zu schlagen. Sein Ziel für die neue Saison ist klar: „Ich möchte wieder in beiden Disziplinen gut bei den Landesmeisterschaften im Norddeutschen Schützenbund abschneiden. Gern auch wieder auf einem Treppchenplatz.“ Zufrieden konnten auch André Weede vom SSV Kassau (530) und Laurids Hansen vom Scharbeutzer Schützenverein (528) sein. Schon zurück ringgleich mit 519 Zählern die Lensahner Ann-Christin Keppeler und Jasmin Herdt.

Die Kassauerin Lina Meier, amtierende Vizelandesmeisterin mit 577 Ringen, schoss als Beste der Jugend (15 und 16 Jahre) imponierende 581, ihr folgten die Vereinskameraden Paul Venohr (545) und Tanja Zupke (541). Ähnlich klar war der Ausgang bei den Junioren der Jahrgänge 1996/97, denn Niklas Woisin ließ mit 574 Ringen wie im Freihandschießen daran, dass er Bester aus Ostholstein bleiben möchte. Teamkameradin Ann-Kathrin Junge setzte sich beim Saisonauftakt mit 550:546 Ringen auf Rang zwei vor dem Malenter Niklas Reimer.

Print Friendly, PDF & Email