Sportschützen peilen nach Kreismeisterschaften Landesgold an

 
 

Eutin/Kassau Die erste Hürde auf dem Weg zu den Landesmeisterschaften haben viele Ostholsteiner in den Kleinkaliber-Gewehrdisziplinen genommen. Dabei setzte vom SSV Kassau der Altersklassenstarter Jens Path seine Medaillensammlung fort. Vor einem Jahr hatte er auf Landesebene gleich fünfmal Gold gewonnen. Fünfmal gewann er jetzt in Ostholstein.

Beim KK-Dreistellungskampf 3×20 Schuss fanden in einigen Altersklassen Wettbewerbe eigentlich nicht statt, weil nur jeweils ein Starter anwesend war. Da ging es für Sabine Hube bei den Frauen und der Juniorin Jo-Isabelle Flor (beide Kassau), dem Malenter Jugendschützen Niklas Woisin und Heiko Bausch aus der Schützenklasse nur um möglichst hohe Ringzahlen, damit es für die Landesebene reicht. Jeweils nur zwei Starter gab es in der weiblichen Jugend, wobei die Kassauerin Lina Meier mit 541:502 keine Mühe mit der Eutinerin Aileen Jedtberg hatte. Deren Vereinskamerad Dominic Koschitzki ließ dem Malenter Niklas Reimer beim 548:512 keine Chance. Jens Path schoss mit 564 Ringen das höchste Resultat, seine Kassauer Kollegen Stephan Dohm (555) und Andreas Berthold (547) peilen in dieser Form den Titel im Norddeutschen Schützenbund an. Überzeugend auch für den SV Malente Sonja Heuer gegen die Kassauerin Karin Schröder (530:470). Die Senioren-Medaillen gingen an die Malenter Bernd Hamdorf (536), Wolfgang Langenfeld (528) und Werner Walter (525).

Sechzig Schüsse sind im Wettbewerb KK liegend abzugeben, knapp gewann bei den Männern der Malenter Tim Gruthoff mit 570:569 gegen Heiko Bausch vom SV Großenbrode, Bronze ging an den Eutiner Jona Drechsler (559). Auch hier Koschitzki vor Reimer, jeweils allein auf der Pritsche Sabine Hube, der überraschend starke Jugendschütze Niklas Woisin mit 587 Ringen, Aileen Jedtberg, für Kassau bei den Junioren Henrik Meier und bei den Frauen wieder Sonja Heuer. In der Altersklasse setzte sich diesmal Berthold mit 585:584 gegen Bernd Klepper durch, Dritter bei Kassau war Dohm (581). Die Senioren Hamdorf (mit guten 582 Ringen) und Langenfeld standen auch hier auf Gold und Silber, Rang drei schaffte ringgleich mit Walter aber Hans-Jürgen Machalke.

Die Meisterschaften im Freihand-Gewehrschießen endeten mit der „Königsdisziplin“ 3×40 Schuss. Am Ende das langen Schießprogramms sind die Teilnehmer „regelrecht körperlich kaputt“, wie es Kreismeister Jens Path scherzhaft sagte, als der die Gratulationen für 1123 Zähler in Empfang nahm. Sein Teamkamerad Andreas Berthold brachte es als Vizemeister auf 1114, der Malenter Werner Walter auf 1075.

Print Friendly, PDF & Email