Sportschützen mussten nach Klein Wesenberg „auswandern“

Hohe Ringzahlen der Hundertmeterschützen

Jens Path freihändig und Christel Gülck per Auflage

KLEIN WESENBERG In Ermangelung einer 100-Meterschießbahn im Kreis Ostholstein mussten die Sportschützen für die unterschiedlichen Disziplinen nach Klein Wesenberg „auswandern“. Zahlreiche hohe Ringzahlen lassen hoffen, dass die OH-Besten auch bei den Landesmeisterschaften im Norddeutschen Schützenbund eine wichtige Rollen spielen können. Bei dem schweren Schießen mit dem Kleinkalibergewehr auf diese lange Distanz erwies sich Jens Path vom SSV Kassau im Freihandwettbewerb mit 291 Ringen von 300 möglichen an leistungsstark.

Jens Path gehört seit einem Jahr mit über 46 Jahren zur so genannten Altersklasse (ab 46). Sein Team gewann mit 851 vor dem SV Malente und könnte wie er 2012 sogar den Landestitel gewinnen. Ihm standen aber mit je 289 in der Schützenklasse der Malente Tim Gruthoff und der Eutiner Hoffnungsträger Dominic Koschitzki kaum nach. Malente siegte mit 839 vor Kassau (834). Frauenmeisterin ist mit 284 Friederike Holz vom SSV Kassau (284), Beste der Altersklasse die Malenterin Sonja Heuer (269). Den Titel der Senioren trägt nach 282 Zählern Werner Walter, den der Senioren B Hans-Jürgen Machalke mit 250 (beide SV Malente).

Auf hundert Meter wird im NDSB-Wettbewerb auch stehend aufgelegt bei einer Zehntelwertung geschossen. Neu in diesem Jahr war die Gruppe der Schützen ab 36 Jahren(Damen und Herren B), Sandra Boeck-Wilcken von der Ahrensböker Gill ist für 308,3 Ringe erste OH-Meisterin, Männer gingen nicht an den Start. Hauchdünn der Unterschied bei den Alters-Herren Mathias Fahr von der Schwartauer SG und Holger Perkun vom SB Glasau-Sarau (308,2:308,1). Besser mit 310,4 zeigte sich in der Damen-Altersklasse Britta Fabig von der Schwartauer SG in Form. Je älter die Schützen sind, umso treffsicherer treten viele in diesem Jahr auf. Da stellt sich schon die Frage, warum einige der Altersunterschiede beim Auflageschießen eigentlich gemacht werden. Der Senioren-Kreismeister Werner Walter vom SV Malente jedenfalls brachte es auf 311,9, beste Seniorin war für die Schwartauer Magaret-Eva Kalkenings (309,8). Ihr Teamkamerad Werner Petersen gewann bei den Senioren B mit stolzen 312,1 und die Erfolgsfrau aus dem Vorjahr mit gleich zwei deutschen Meistertiteln, Christel Gülck, brachte es auf stolze 312,5 Ringe. Die Meister mit über 72 Jahren in den Altersklassen C sind Edtih Held vom SV Großenbrode (289,0) und Hans-Jürgen Machalke vom SV Malente (303,3).

Kleinkaliber wird auch mit dem Zielfernrohr geschossen. Auf fünfzig und hundert Meter hatten es die Titelgewinner Wolfgang Siebuhr , Werner Petersen (beide Schwartauer SG) und Christel Gülck konkurrenzlos oder bei nur einem Mitstreiter leicht, ans Gold zu kommen. Man darf gespannt sein, ob sich Mitbewerber auf Landesebene einfinden. Christel Gülck jedenfalls zeigte mit 300 Ringen auf die lange Distanz schon jetzt ihre gute Form. Mehr geht einfach nicht. „Ich will versuchen, auch 2013 wieder ein sportlich gutes Jahr werden zu lassen“, sagte sie nach der Siegerehrung zuversichtlich. Dafür sieht es gut aus, denn nach den Kreismeistergold im DSB-Wettbewerb Luftgewehr und Kleinkalibergewehr 50 m ging es jetzt munter weiter.

Print Friendly, PDF & Email