26.02.2024

A-Klasse Kleinkaliber im Auflageschießen

Drei Malenter KK-Mannschaften und sogar vier aus Bad Schwartau „bevölkern“ die A-Klasse
Jutta Jürgensen überzeugt mit Auftaktsieg
Persönlicher Rekord mit 308,2 Ringen

BAD MALENTE Das Auflageschießen mit dem Kleinkalibergewehr bestimmte beim Saisonauftakt zunächst die neu gebildete Mannschaft I des gastgebenden Schützenvereins Malente. Gleich vier Dreierteams der Schwartauer Schützengilde machen den Malentern und dem derzeit auf Rang zwei stehenden Schützenbund Glasau-Sarau aber sicher noch das Leben schwer. Die Auflageschützen eröffneten die Wettkampfrunde zudem in Kasseedorf und Stockelsdorf in den Leistungsklassen B und C. Insgesamt sind 40 Teams mit mehr als 120 Frauen und Männern in die Ligasaison gestartet.

In der A-Klasse ging bei elf Konkurrenten der SV Malente mit 901,1 Ringen auf eigenem Schießstand in Führung. Dazu trug Jutta Jürgensen als Tagesbeste mit 308,2 maßgeblich bei, an ihrer Seite stehen Werner Walter und Hans-Jürgen Machalke. Die Schwartauer Schützengilde II in der Besetzung André Nehmert, Britta Fabig und Eva Kalkenings belegte mit 894,2 vor dem Schützenbund Glasau-Sarau (887,7) Rang zwei. Die Sarauer Wolfgang Siebuhr, Holger Perkun und Manuela Gohlicke sind wie die folgenden drei Gruppen der Schwartauer Schützengilde noch im Rennen um die Meisterschaft.

Die Malenterin Jutta Jürgensen war vor einem Jahr Gesamtdritte, jetzt zeigte sie sich selbst überrascht, als sie das Feld der 37 Starter anführte. „So gut habe ich bei einem Wettkampf noch nie geschossen“, sagte die fröhlich. „Ich hoffen, dass ich an der Spitze um die drei Plaketten ein Wörtchen mitreden kann.“ Ringgleich mit 305,4 Zählern warten die Bad Schwartauer Werner Petersen und Holmer Frahs auf ihre Chance, aber auch Christel Gülck von der Ahrensböker Gill (304,5) und für die Schwartauer Zweite André Nehmert (302,5) als Fünfter sind noch nicht aus dem Rennen. Das gilt selbst für vier weitere Sportschützen, die am ersten Tag der neuen Runde mehr als 300 Ringe ablieferten.

Fast aussichtslos am Ende der Tabelle stehen die Eutiner Sportschützen I, sie machen sich jetzt bereits Sorgen um den Klassenerhalt.

Print Friendly, PDF & Email