Christel Gülck ist Deutsche Meisterin der Seniorinnen

292 Ringe brachten in der Disziplin KK-Gewehr mit Zielfernrohr den Titel

HANNOVER Immer wieder reist Christel Gülck aus Ahrensbök zusammen mit Ehemann und Betreuer Jasper zu den nationalen Titelkämpfen des Deutschen Schützenbundes im Auflageschießen. Schön häufig kratzte die 67-jährige Starterin der Senorinnenklasse B an Edelmetall, undankbare Vierte war sie bereits mehrfach. Jetzt aber sollte der erste Titel in der relativ neuen Wettkampfart Kleinkalibergewehr mit Zielfernrohr an sie fallen.

„Ich bin überglücklich, das ist ein so starkes Gefühl, da ganz oben auf dem Treppchen zu stehen“, sagte die Frau, die ihre Wurzeln bei der Ahrensböker Gill hat, aber wegen der größeren Teamchancen für den Schützenverein Großenbrode antritt. Mit Zielfernrohr werden erst im zweiten Jahr Deutsche Meisterschaften ausgetragen. Unter den 14 Starterinnen ihrer Altersklasse befanden sich zwei hoch eingeschätzte Mitglieder des Vereins Schiefbahn aus dem Rheinland. Christel Gülck hatte aber die besseren Nerven und wurde gut mit den stürmischen Witterungsbedingungen fertig. Recht klar gewann sie mit mit 292 Ringen und erfüllte sich ihren Traum. Silber und Bronze gingen an die favorisierten Rheinländerinnen Rita Schmitz (289) und Angelika Bohnen (288).

Das zweite Eisen hatte Christel Gülck mit dem Sportgewehr auf 50 Meter beim Auflageschießen im Feuer, ihre 289 Ringe waren ein durchaus gutes Resultat. Nun aber wurden Angelika Bohnen von Hubertus Schiefbahn mit 291 Zählern und die Braunschweigerin Ingrid Bünning (290) ihrer Rolle mit Gold und Silber gerecht. Rita Schmitz (Schiefbahn) schoss wie Gülck 289 Ringe, durfte sich aber über die Bronzemedaille freuen, weil bei Ringgleichheit die Sportordnung herangezogen werden muss. Und dabei hatte Schmitz in der vorletzten Zehnerserie mit 97:96 etwas besser abgeschnitten. „Wirklich schade, wieder einmal Rang vier“, sagte Gülck sportlich lächelnd. „Der letzte Schuss war eine Neun, mit einer Zehn hätte ich Silber gewonnen, aber so ist Schießsport.“ Ihre Jahresbilanz kann sich jetzt schon sehen lassen.

Die sechsfache Kreismeisterin, fünfmalige Landesmeisterin ist wegen ihrer Beständigkeit in die Senioren-Länderauswahl des Norddeutschen Schützenbundes berufen worden und kann in 14 Tagen bei der DM Luftgewehr-Auflage noch einmal vorn mitmischen.

Der NDSB schnitt übrigens in diesem Jahr recht gut ab. Karlheinz Volles (SV Büchen) verteidigte mit dem Sportgewehr bei 296 Ringen seinen Vorjahrestitel KK 50 m in der Seniorenklasse B. Sein Vereinskamerad Wolf-Achim Baranowski gewann mit 297 Silber bei den Senioren C. Bronze ging an Karin Becker(SSG BooKuRiTra) für 287 Ringe bei den Seniorinnen C.

In der Disziplin Luftpistole-Auflage errangen Gerd Dibbern (Hubertus Kiel)

mit 294 Ringen in der Klasse Senioren B die Silber- und Inge Gronert (SG

Wellenkamp) bei den Seniorinnen C die Bronzemedaille.

Print Friendly, PDF & Email