Schwartauer SG räumte die Medaillen ab

DSB-Seniorenmeisterschaft beginnt in Ostholstein

Jeweils 299 Ringe durch Werner Petersen, Christel Gülck und Hans-Jürgen Machalke

Bad Malente – In jedem Jahr machen sich einige engagierte Sportschützen überwiegend aus drei Vereinen auf den mühsamen Weg zur offiziellen Deutschen Seniorenmeisterschaft der Auflageschützen im Deutschen Schützenbund. Dreimal fielen bei den Kreismeisterschaften Ostholstein als erste Stufe ausgezeichnete 299 Ringe von 300 möglichen, größter Medaillenabräumer war die Schwartauer Schützengilde mit drei Mannschafts- und sechs Einzeltiteln.

Im Gegensatz zum Auflageschießen in den Wettbewerben des Norddeutschen Schützenbundes mit der elektronischen Zehntelwertung geben dem DSB-Wettkampf nur volle Ringzahlen den Ausschlag. Also bringt auch eine schon an der Zehn kratzende 9,9 hier nur neun Punkte. „Man ärgert sich also über jede Neun, denkt beim 30-Schuss-Programm manchmal, wann sie denn endlich kommt“, beschreibt Werner Petersen von der Schwartauer Schützengilde das Knistern. Bei ihm passierte das nur einmal. Zu seinen beeindruckenden 299 steuerte in der Seniorenklasse der 56 bis 65-Jährigen Vizemeister Wolfgang Siebuhr ebenso 298 bei wie als drittes Teammitglied die Seniorinnenmeisterin Petria Petzold. So gewannen die drei mit 895 sicher vor dem SV Malente (885) und dem SV Großenbrode (866). Bronze ging an den Malenter Werner Walter für gute 297, bei den Frauen waren die weitere Schwartauerin Magaret-Eva Kalkenings (292) und für Großenbrode Erika Patzelt (289) auf dem Treppchen.

In der Klasse der Senioren B (66 bis 71 Jahre) sorgte Meisterin Christel Gülck vom SV Großenbrode I mit 299, Jutta Holst (297) und Lore Bausch (291) bei zusammen 887 Ringen für den Sieg, gefolgt vom SV Malente und Großenbrode II. Christel Gülck macht sich als seit einigen Jahren erfolgreichste Vertreterin aus dem Norden nach den „hoffentlich auch gut laufenden Landesmeisterschaften“ wieder auf den Weg zur Deutschen nach Hannover und Dortmund. „Es wäre schön, wenn das Team Großenbrode insgesamt auf die Reise gehen dürfte.“

Das dritte brillante Resultat von 299 Zählern lieferte auf heimischem Schießstand bei den Senioren B der Malenter Hans-Jürgen Machalke ab, es folgte sein Vereinskamerad Hans-Jürgen Kirste (293) und der Großenbroder Manfred Raumer (287). Den Wettstreit in der Altersklasse C mit mehr als 72 Jahren entschied der Malenter Willy Dittmann mit 291 ringgleich vor Jasper Gülck und Jürgen Holst (283), beide SV Großenbrode. Aus Großenbrode kommt bei den Damen in diesem Alter die alleinige Starterin Christa Schimpke (283).

Foto von: (WB)
Hans-Jürgen Machalke vom Schützenverein Malente zeigte mit über 70 Jahren sein Können als Doppelkreismeister. Foto: WB

Auf 50 Meter Distanz geht es ebenfalls nur um volle Ringzahlen. Die Schwartauer gewannen in der LG-Besetzung vor Malente und Schwartau II. Kräftiges Schulterklopfen gab es für den neuen Senioren-Kreismeister Wolfgang Siebuhr, der bei 295 nur fünfmal die nur einen Zentimeter große Zehn verfehlte. „Damit wirst du Landesmeister, mach´ bloß so weiter“, sagte Vizemeister Werner Petersen (289), der knapp vor dem dritten Schwartauer Klaus Dieter Buch (288) abschloss. Freude auch bei Teamkollegin Petria Petzold, die als Meisterin in der weiblichen Wertung mit 292 natürlich auch im Norddeutschen Schützenbund eine gute Rolle spielen möchte. Silber und Bronze gingen an Kalkenings und Patzelt. Die drei Malenter Machalke, Dittmann und Kirste schnappten sich bei den Senioren B mit zwei Zählern Vorsprung (841:839) den Kreistitel vor zwei Großenbroder Teams. Machalke gewann seinen zweiten Einzeltitel mit 290 Ringen sicher vor Petzold und Kirste. Haderte im Luftgewehrwettbewerb noch Jasper Gülck mit Silber bei Ringegleichstand, so zeigte er jetzt mit dem KK-Gewehr mit 284:272 vor Dittmann, dass er es nicht verlernt hat und auch Gold gewinnen kann. Bronze ging an den Großenbroder Hartmut Dost (269), einzige Bewerberin auch hier Christa Schimpke (286).
Zwei recht neue Wettkampfarten fanden wenig Beachtung. Den Zweikampf KK-Gewehr Auflage mit Zielfernrohr entschied bei Ringgleichheit von 293 Siebuhr gegen Petersen. In der schon etwas witzig anmutenden Disziplin Luftpistole aufgelegt drehte Petersen mit 279:262 den Spieß um. Dritter war mit 258 Bernd Winsel vom SB Glasau-Sarau. Um eine Schwartauer Mannschaft zu komplettieren, wagte sich auch Eva Kalkenings an die Luftpistole (261). Ebenso einsam war die Meisterschaft für Dieter Suxtorf vom Schützenbund Glasau-Sarau (269). Was dies alles sportlich wert ist, erweist sich bei den Landesmeisterschaften des Norddeutschen Schützenbundes am 9. Juni im Leistungszentrum Kellinghusen.

Print Friendly, PDF & Email